Sign in to follow this  
Followers 0
Guest Freigeist

Wilderei

35 posts in this topic

ein Beamter erzählte mir das sie schon paar mal die Dienstpistolen ziehen mußten wegen Wildschweine.

Ja klar, ziehen können die schon, aber außer bei ner bereits angefahrenen Sau, die halb kaputt im Graben oder auf der Strasse liegt können die mit 9mm Vollmantel gar nix ausrichten. Da rennt die Sau munter weiter und wird erst richtig sauer.

In Freigeists Wilderei-Link unten sind auch wieder so hanebüchene Szenen drin mit nem angeblichen Wildschwein in der Fanggrube, und der Wilderer hüpft einfach rein - klar! Scheiss GEZ-Mist! Und die krass kriminellen Wilderer (werden natürlich polizeilich gesucht) lassen sich vom MDR einfach so finden und filmen....ah ja. Aber wenigstens ne derbe Wildererwaffe ist zu sehen :P

[ATTACH=CONFIG]237[/ATTACH]

post-8283-139024640405_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also die haben mir die Story erzählt das in der Kerpen -Innenstadt einige Tiere am randalieren waren , das war so im Jahre 2001 . Da hätten die Beamten mit ihren Dienstwaffen einige Tiere niedergestreckt.

Wie oft sie drauf ballen mußten weiß ich nicht .

Mein ehemaliger Ausbilder und Betriebsleiter ( auch ein Waffenfan) ist auch Jäger und er erzählte mir das immer eine 45iger Revolver Magnum bei sich hatte , ( hab das Teil gesehen ..wow, ein schönes Stück Stahl ) weil Wildschweine sich im Dickich aus angreifen können vorallen wenn der erste Schuss nicht gessen hat. Vorher wuße ich gar nicht das Wildschweine gefährlich sein können . Aber normal sind sie sehr scheu .

Ich war und bin auch von Handfeuerwaffen fasziniert und wenn mal länger arbeiten sollte um irgend was fertig zumachen lockte mich mein Betreibsleiter immer mit dem Worten . "Hey , wenn du mir das noch fertig machst dann hol ich die und die Knarre und wir ballen ne kleine Runde im Matrieallager" . Damit hatte er mich ...lach...hatte immer den glanz in den Augen :o

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also wir sollten doch mal unterscheiden zwischen dem grundsätzlichem Jagtverbot und dem Verbot auf Privatgrundstück zu jagen.

Gegen eine Jagt würde mir jetzt nix einfallen was dagegen spricht. Also Wenn man ein Tier jagt um es dann zu essen und zu verwerten, dann finde ich das nicht schlimm. Es gibt gewisse Benimmregeln, diese gab es mit Sicherheit auch bei den alten Germanen.

Vll. waren die nicht als Gesetzt verankert, aber wenn sich eine Persohn dagegen verhalten hätte, dann würde sie gesellschaftliche Konsequenzen haben. So ist es ja auch bei Ureingeborenen. Die haben auch kein "Gesetzt" aber es gibt diese Benimmregeln die jeder beachten muss, wenn er Teil des Kollektiv´s bleiben will.

Wenn man nen Geweih findet in einem freihen stück Wald sollte man das mitnehmen dürfen, warum denn auch nicht, genauso sollte man sich auch Holz und andere Sachen aus dem Wald mitnehmen dürfen. Wenn man aber dann in einem Bereich des Waldes ist, der jemandem Gehört (Also Privatbesitzt ist ja ok wie hier schon oft gesagt wurde), dann darf auch der Eigentümer darüber entscheiden ob da gejagt werden darf oder nicht. Das ist eine ganz klare Sache meiner Meinung nach. Wenn ich nen Hof habe und dort nen Schwein, dann würd ich es auch nicht jedem x-beliebigen Erlauben das dort zu schiesen, auch würd ich es nicht erlauben das jeder x-beliebige ohne mich zu Fragen auf meinem Grundstück irgendwelche Karnickel erlegt.

Also halten wir fest: auf freihen Waldfläschen sollte man jagen dürfen und auch Sachen mitnehmen.

Aber auch hier ist wieder das Problem: Denn wenn jeder einfach alles so nehmen darf wie er es will, das hindert dann eine mächtige Persohn (hat viele Waffen, viele Anhänger und ist skrupellos) daran sich einfach das Gebiet zu annektieren und zu meinen:" So, das ist jetzt mir, ich beschliese jetzt das dieses ganze Grundstück mir gehört". Und wäre das denn OK wenn diese Persohn das machen würde?

Erstmal muss also geklärt werden, wie das überhaubt mit Besitzrecht ist und wie denn Bestimmt wird welches Gebiet einem Gehört.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mich würde ja mal interessieren wie viele Kaninchen der lustige Freigeist schon eigenhändig geschlachtet und ausgeweidet hat.

Jede wette jede Bäuerin hat mehr geschlachtet als dieses Wohlstandskind.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@HOLOgr4mm

Ich bin auch dafür das jeder eine Waffe tragen darf grundsätzlich. Aber ich denke wenn jeder jagen darf wie er lustig ist....hmmm ...denke das könnte unseren Wild nicht gut tujn.

@Nachtschatten.

Tja, da denken viele n icht dran , da würde mir schon die Lust am jagen vergehen . Klar in Notzeiten ist das was anderes .Ich hab schon probleme wenn ich mir selber einen Gockel Grillen will aus dem Supermarkt :o

Share this post


Link to post
Share on other sites
@HOLOgr4mm

Ich bin auch dafür das jeder eine Waffe tragen darf grundsätzlich. Aber ich denke wenn jeder jagen darf wie er lustig ist....hmmm ...denke das könnte unseren Wild nicht gut tujn.

Ja und deswegen meinte ich ja das mit den Benimmregeln die es bei den Germanen gab und bei den Urvölkern noch gibt. Ich sag ja im Prinzip find ich die freie Jagt und verwertung von Gegenständen der Natur inordnung. Eigentlich gehört uns das ganze ja nicht und steht jedem zur verfügung, aber ich weiss auch nicht wie sich das entwickeln würde wenn wir eine Gesellschaft nehmen wie die jetzige.

Würde jeder stadtdessen genauso an die anderen denken wie an sich selbst, dann wäre das kein problem. Dann würde sich jemand nur das nehmen was er braucht da die anderen ja auch was abgekommen sollen. Und ich selbst glaub ja an Gott also sag ich wenn man dann Gott mehr achtet als sich selbst dann wird man auch sein Werk schätzen (andere können ja einfach sagen das man die Natur als wichtigen Nahrungslieferanten respektieren soll), dann würde man damit auch respektvoll umgehen. Dann würde man nicht aus spas einfach mal paar Tiere jagen, nein man würd sich seine Bäume fällen damit man Holz hat, sein Wild jagen damit man essen hat, u.s.w.. Solange die Menschen noch diese.

Bei vielen Urvölkern klappt sowas, weil dann der Wald helig ist oder die Natur an sich und dann trauen die sich nicht aus Ehrfurcht da zuviel rauszunehmen und wenns dann doch Urvölker gibt denen alles einfach egal ist, sind das meistens so wehnige, das es nicht auffällt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Arg wir brauchen echt ne Editierfunktion. Also der Satzt : "Solange die Menschen noch diese." sollte eig. heisen: "Solange die Menschen noch diese narzistische Grundeinstellung haben, viele zumindestens, wird es schwer werden"

Share this post


Link to post
Share on other sites
hier haben Polizisten ein Wildschwein mit der Dienstpistole erlegt

Ja, aber nach dem ersten Schuß gibts einen Schnitt um nicht zu sehen und zu hören wie sie schreien, rumrennen und ihr Magazin leerschießen.

Das könnte ja beim Bürger sonst Besorgniss über die Allmacht der deutschen Polizei aufkommen lassen.

Die Viecher sind halt die Schußhärtesten überhaupt, auf die Du in Deutschland treffen :rolleyes: kannst, da ist mit 9mm VM erstmal wenig bis nix auszurichten.

Nicht umsonst nehmen Jäger für den Fangschuss meistens ne .357Magnum oder gleich das Gewehr.

[ATTACH=CONFIG]238[/ATTACH]

Hab mal nen Vergleich gesehen, wo auf 2 Stück 10Liter Wasserkanister gefeuert wurde. Zuerst mit einer 9mm Kurzwaffe. Das gab Löcher im Kanister, das Wasser floß ab.

Dann auf den zweiten Kanister mit dem Gewehr (.30-06). Der ist explodiert und in mehreren Teilen ca 5mtr durch die Gegend geflogen.

Die Jäger sind aber auch echt überfordert mit einer wirksamen Schwarzwildbejagung, denn es gibt verschiedene gesetzliche Hindernisse.

Zwar gilt für Wildschweine nicht das Nachtjagdverbot, aber Zielbeleuchtung ist genauso wie Nachtzieloptik (am Gewehr montiert) strrrengstenss verboten! Schalldämpfer auch, denn diese Mittel sind Merkmale einer "Attentatswaffe" und somit den Behörden vorbehalten:mad:!

Dazu noch Energiemais-Monokulturen für die Biogasanlagen (deren Hinterlassenschaften für =230&tx_ttnews[backPid]=654&cHash=06d9a4d532"]Botulismus verantwortlich gemacht werden) die dem Wild fast während der ganzen Vegetationsreichen Zeit völlige Deckung und Nahrung im Überfluss bieten und es so ermöglichen, dass die Bachen statt einmal gleich zweimal pro Jahr frischen (werfen). Der Jäger darf uU dann auch noch für den Wildschaden aufkommen.

Da ist nach vertrauensvollem Gespräch mit dem Leidgeprüften Jäger (Lodenjockel unbedingt meiden!) evtl. sogar ein Gentlemanns-agreement bezüglich Schwarzwild-Wilderei möglich. :cool:

post-8283-139024640411_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Hasstiraden unseres NPD-Trolls "Nachtschatten" gegen weiße Männer aus der Mittelschicht wären - in einem zumindest gleichberechtigenden Rechtssystem - mal eine nette Lektüre für einen Staatsanwalt, wissenschon...

 

Und was deine supitollen Jäger angeht, kenn da auch einige von der Familie her, ziemlich grünbrauner Dunstkreis mit kruden Ansichten... aber das passt ja dann wieder zu GUEST_NACHTSCHATTEN_*

 

Was hast du eigentlich gegen Wohlstandskinder? Wow! Wahnsinn! Hast du solche Angst vor Westen, Freiheit und Fortschritt??

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0