Sign in to follow this  
Followers 0
Guest Freigeist

Der Bundeswehr Trend

39 posts in this topic

SWP Studie: Plädoyer zur Auflösung des Parlamentsbeteiligungsgesetzes?

Über den Deutschen Bundeswehrverband habe ich die beiliegende Studie der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) erhalten, in der es meines Erachtens entscheidend um eine Aufweichung des Parlamentsvorbehalts geht. Ich halte eine solche Entwicklung für brandgefährlich, weil sie der bisher schon übermächtigen Exekutive dann weitere Machtmittel zuschanzt.

Zu betonen wäre, dass Wolfgang Ischinger (Münchener Sicherheitskonferenz) seit über 2 Jahren auf seinen Vortragsreisen unentwegt den Parlamentsvorbehalt auflösen will. Unmittelbar nach der Bundestagswahl am 22.9.2013 griff die Presse das Thema auf. Zusammengefasst geht es im ersten Schritt darum, fliegenden Einheiten und deutsche Teile in Bündnisstäben per se die Einsatzfreigabe zuzubilligen, ohne dass ein Parlament hierzu befragt werden muss. Diese Befragung wird nur nachgeholt, wenn ein Befassungsantrag aus dem selbigen Gremium gestellt wird. Man beabsichtigt damit, die Reaktionsgeschwindigkeit der deutschen Truppen in sog. "ad hoc Krisen" zu erhöhen und Deutschland somit international neues militärisches Gewicht zukommen zu lassen.

Studie als PDF:

SWP Studie - Parlamentsarmee und Bündnisfähigkeit : Ein Plädoyer für eine begrenzte Reform des Parlamentsbeteiligungsgesetzes

Share this post


Link to post
Share on other sites

So ein Bullshit.

Von der Öffentlichkeit völlig unbemerkt probte die Bundeswehr in einem großen Manöver den Einmarsch in einen fremden Staat und den Einsatz gegen einen Volksaufstand mit der Sondereinsatztruppe "Crowd Riot Control" (CRC).

Das war kein Manöver, sondern eine Informationslehrübung verschiedener Truppenteile. Man kann das auch als Vorführung für zivile und militärische Gäste betrachten. Zivilsten hockten da auf einer Tribüne und bekamen Sekt, was ist da bitte von der Öffentlichkeit ausgeschlossen? Immerhin hat die Bundeswehr ja auch auf der Hauptseite darüber geschrieben.

Kräfteaufmarsch – die Operation beginnt

In dem Artikel wird die CRC (Crowd Riot Control) mal als Sondereinsatztruppe und dann auch als Spezialeinheit bezeichnet. Haha. Wenn es in Afghanistan heißt, dass ein Mob gewaltsam gegen die Bundeswehr demonstrieren will und steinewerfend auf das Lager zu marschiert, dann wird ein CRC Trupp gebildet. Jeder verfügbare Soldat zieht sich den Anzug an, kriegt einen Stock und ein Schild und mal bildet eine Kette um den Demonstranten den Zugang zum Lager zu verwehren. Das ist CRC, mehr nicht.

Dieser ganze Text ist so irreführend und aus dem Kontext gerissen. In der Lehrvorführung werden verschiedene Szenarien gezeigt, die völlig unabhängig voneinander sind. Der Autor will glauben lassen, dass Panzer auf Häuser schießen, während zwischendrin Leute mit Schlagstöcken arme Einheimische verprügeln.

Bull.....Shit!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hat eigentlich jemand etwas detailiertere Informationen bezüglich der Ulfkotte/ Gladio 2.0 Sache?

Seinerzeit haben sich Alex und Lindhoff in der

darüber unterhalten, dass Ulfkotte erzählt habe, diese Gruppe hätte irgendwie zwei ehemalige BW-Kasernen gekauft und auch ihn angesprochen bzw versucht zu rekrutieren.

Sollte man jedenfalls nicht vergessen, dass es eine T/Gruppe in der Truppe geben dürfte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dafür übte die Spezialeinheit "Crowd Riot Control" (CRC). Die Bundeswehr lobt die CRC in einem Übungsbericht mit folgenden Worten:

CRC ist keine "Spezialeinheit", eine CRC Ausbildung hat man selbst als Wehrpflichtiger (gekriegt).

Ouh Mann MMNews... Wenn man von Militär halt keine Ahnung hat.

Im randalierenden Pöbel stehen sowieso nicht die Prepper und Patriots.

Soldaten beklagen massenhaft Missstände

Die Bundeswehr ist geschrumpft, die Beschwerden der Soldaten aber sind stark gestiegen. Der Wehrbeauftragte des Bundestags beklagt große Verunsicherung in der Truppe.

Parolen gegen Bundeswehr-General in Bad Godesberg

Bonn. Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zum Donnerstag den Bad Godesberger Bahnhof mit Sprüchen und Parolen gegen den Bundeswehr-General Georg Klein beschmiert.

Übrigens hat das ZDF so ne super dramatisierte zwei Folgen Doku "Unser Krieg" ausgestrahlt wie knallhart doch Afghanistan sei. Und die Soldaten da, die sahen alle aus wie Azubis von der Kreißsparkasse. Machen sich die Haare und irgendwie sehen die alle aus wie Milchbärte. Zu jung, zu gepflegte Haut, ich nehm diesen Typ nicht ab dass sie Krieger sind. Wenn ich das so vergleiche mit den US Soldaten die ich bisher getroffen habe, die sind total anders drauf und die haben ein ganz anderes Erscheinungsbild. Wo du dir denkst, okay der könnte auch mit Keule und Speer in den Krieg ziehen.

Und diese Jungs stehen dann russischen Truppen gegenüber die Soldaten sind seitdem sie acht Jahre alt sind. Scheiss ZDF... pussyfizierung der Gesellschaft.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Übrigens hat das ZDF so ne super dramatisierte zwei Folgen Doku "Unser Krieg" ausgestrahlt wie knallhart doch Afghanistan sei. Und die Soldaten da, die sahen alle aus wie Azubis von der Kreißsparkasse. Machen sich die Haare und irgendwie sehen die alle aus wie Milchbärte. Zu jung, zu gepflegte Haut, ich nehm diesen Typ nicht ab dass sie Krieger sind. Wenn ich das so vergleiche mit den US Soldaten die ich bisher getroffen habe, die sind total anders drauf und die haben ein ganz anderes Erscheinungsbild. Wo du dir denkst, okay der könnte auch mit Keule und Speer in den Krieg ziehen.

Und diese Jungs stehen dann russischen Truppen gegenüber die Soldaten sind seitdem sie acht Jahre alt sind. Scheiss ZDF... pussyfizierung der Gesellschaft.

Ab dem Teil mit dem 11.September 2001 habe ich aufgehört zu schauen. Ich kann mir diese Lügen nicht mehr reinziehen. Aber du hast völlig recht mit dem was du sagst. Wäre die Bundeswehr ein Unternehmen, hätte es längst Insolvenz gemeldet. Nur Steuergelder können diesen Laden noch am Leben halten.

Nirgendwo sieht man die Fehlentwicklung unserer Gesellschaft so stark wie im Militär. Während viel Wert auf das Aussehen und Ansehen gelegt wird, geht es den Soldaten überhaupt nicht mehr um die Weiterentwicklung der Fähigkeiten. Viele haben keinen Bock, haben jedoch gemerkt, dass die Bundeswehr ein recht bequemer Weg ist um ein bisschen Kohle zu bekommen, ohne viel dafür zu tun, wenn man es richtig anstellt. Viele sind desillusioniert weil sie gemerkt haben, dass sie für die falsche "Seite" kämpfen. Andere wiederrum haben gemerkt, dass die Bundeswehr nach und nach demontiert wird, nur noch unfähige Leute eingestellt werden und der Lohn auch nicht so wahnsinnig ist.

Welcher gesunde Mann sollte denn eine Laufbahn als Mannschaftsdienstgrad anstreben, wenn ihm dann ein 19 jähriger Leutnant sagen kann, dass er die Stiefel richtig putzen soll? Man sucht sich Weicheier und als Spiegelbild unserer Gesellschaft, ziehen fähige junge Männer bereits früh den "Freiwilligen Dienst" wieder zurück und suchen das Weite, während die faulen Leute da bleiben, weil sie gemerkt haben, dass sie nicht viel machen müssen, wenn sie sich nur dumm genug anstellen. Frauen nerven ungemein, weil sie die Truppenstärke herunterziehen. Sie kommen zur Bundeswehr und werden schwanger, sie kriegen Mutterschaftsurlaub, sie können auch ihre Kinder mit in Kasernen nehmen, auf sogenannte "Familien-Stuben". Ich war mal auf einem Lehrgang und musste neben so einer Stube schlafen, wurde nachts wach wegen dem Gebrüll von dem Kind!

Es gibt da so einen Witz der lautet:" Was ist der Unterschied zwischen einem Talib und einem deutschen Stabsoffizier?". Antwort:" Der Talib hat Sympathisanten!.

Stabsoffiziere sind Politiker in Uniform. Sie sitzen in wichtigen Besprechungen, suchen Lösungen für Probleme an denen sie selbst schuld sind und kreiren noch mehr Probleme. Wenn sie mal auf die Schießbahn kommen, dann zeigen sie auf das MG3 und fragen:"Ist das noch das G8?". Diese Männer kennen ihre eigene Armee nicht. Sie kennen ihre Waffen nicht. Sie verstehen auch nichts von Strategie, Taktik und Logistik. Jeder Mensch der mal die Kunst des Krieges gelesen und halbwegs verstanden hat, der ist dem Stabsoffizier bei weitem überlegen.

Ich hasse diesen Laden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
mil.bundeswehr-karriere.de

nicht-vertraut.png

ugly.gif

Bedrohte Bundeswehr-Hilfskräfte in Kundus

180 Afghanen dürfen nach Deutschland

Die Bundesregierung hat eine Kehrtwende bei der Aufnahme afghanischer Mitarbeiter des deutschen ISAF-Kontingents vollzogen. Mehr als 180 Afghanen dürfen mit ihren Familien nach Deutschland kommen, wie Innenministerium und Bundeswehr bekanntgaben. Bisher wurden solche Ausreisen nur ausnahmsweise genehmigt. Noch ist allerdings nicht klar, wie viele der Betroffenen das Angebot annehmen werden.

Wow, na was für ein Eingeständnis das die deutsche Pussypolitik von Demokratie, Mädchenschulen und Bullshit quatschen dort grandios gescheitert ist.

Wer sind diese Leute? Was tun die hier? Werden die dann auch zu Kindergeld berechtigt sein?

saigon-helicopter-747196.jpg

Ich habs ja kommen sehen... Na dann mal immer her mit den Fachkräften.

Share this post


Link to post
Share on other sites
De Maizière will 10.000 Soldatinnen mehr

Unter den 200 Generälen der Bundeswehr gibt es nur eine einzige Frau. Das will Verteidigungsminister Thomas de Maizière ändern. Er hofft auf 10.000 Soldatinnen mehr – allerdings ohne Frauenquote.

Wie wird in der Bundeswehr eigentlich der höchste weibliche Offizier angesprochen? Der Verteidigungsminister kann weiterhelfen. "Man sagt: Frau General", sagt Thomas de Maizière (CDU) der "Welt am Sonntag". Die deutschen Streitkräfte haben in dieser Frage noch wenig Übung. Unter den 200 Generalen gibt es derzeit nur eine einzige Frau.

Das ist einfach nur noch erbärmlich. Jetzt kommt dieser Hugenoten Spasti aus der Nazi Stasi Sippe und rammt diesem toten Pferd auch nochmal ein Messer rein.

Frauen können nicht kämpfen. Kein Mann folgt einer Frau von der er weiß sie kann weniger als er. Keine Frau ist eine Anführerfigur. Frauen in der Armee gefährden die Männer und verdoppeln das Risiko für sie. Die sind einfach schlecht und dieser Schwachsinn findet wieder nur aus ideologischen Gründen statt. Wir haben es hier zu tun mit den schlimmsten realitätsverweigernden Fanatikern überhaupt die alles was rational und logisch ist auf dem Altar ihrer eigenen Geisteskrankheit opfern.

Polizei ermittelt gegen Soldaten an Marineschule

Ein Soldat der Marineschule Mürwik bei Flensburg soll nach einem Trinkgelage eine Kameradin vergewaltigt haben. Die betroffene 23-Jährige hatte sich am Donnerstag der Polizei offenbart.

Nach dem Vergewaltigungsvorwurf an der Marineschule Mürwik in Flensburg ermittelt die Polizei gegen zwei Soldaten. Es bestehe der Verdacht des sexuellen Missbrauchs Widerstandsunfähiger, teilte die Polizei am Montag mit.

Ja buhuhu und dann passierts halt. Wow, na was für eine Überraschung. Das ist genial für die Truppenmoral, das ist super für den einzelnen Soldaten wenn er dann noch Angst haben muss, dass er hoffentlich nie einer Soldatin alleine auf dem Gang oder sonstwo begegnet weil er am Ende wegen versuchter Vergewaltigung dran ist, weil Mr. Anspruch keine Lust mehr hatte und bequem quitieren will.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich fasse das alles nicht mehr.

 

 

 

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen kennt die Dienstgrade der Bundeswehr nicht

Die neue Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen ist kurz nach ihrer Ernennung zu einem Truppenbesuch in Afghanistan aufgebrochen. Die Medien berichteten dabei erstmals von einer Ministerin in diesem Amt.

"Bei ihrem ersten Besuch am Hindukusch gab sie sich betont zivil: Unter einem dunkelgrauen Wollmantel trug sie eine hellblaue Bluse mit grüner Strickjacke, eine dunkle Hose und schwarze Lederstiefeletten mit halbhohen Absätzen", so die Nachrichtenagentur Reuters.

Von der Leyen gab sich dabei zum Teil ahnungslos. Sie kenne weder Dienstgrade noch Abkürzungen. Sie wolle sich aber über Weihnachten in ihr neues Amt einarbeiten.

Von-der-Leyen-besucht-Bundeswehr-in-Afgh

 

 

Ich fasse das alles nicht mehr. Ernsthaft? Die  wird Verteidigungsminister? Ich glaube da wollte der Bundeswehr jemand richtig eine reinwürgen.

 

 

 

Von der Leyen für Tagesmütter in Kasernen

Kanzlerin Merkel, der frühere Bundespräsident Köhler und einige Minister waren schon auf dem Truppenübungsplatz in der Altmark. Auch Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat am Dienstag die Bundeswehr in Sachsen-Anhalt besucht. Bei einer Panzerübung informierte sie sich über das Ausbildungszentrum in Letzlingen. Zudem warb die ehemalige Familienministerin für mehr Kinderbetreuung in den Kasernen

 

 

 


 

 

Anscheinend ist man jetzt doch das Müttergenesungswerk.

 

Ist da überhaupt noch klar, was das ist? Das ist nicht das THW oder Arbeiter Samariter Bund, das ist die Armee. Wieso werden Single-Mütter dort überhaupt genommen? Die sollten vertraglich unterzeichnen müssen nicht schwanger zu werden. Und wenn sie es doch tun und ausfallen, dann ist das Selbstverstümmelung und Desertation. Wollt ihr mich total verarschen?!?! Tagesmütter in den scheiss Kasernen?! Ach geht da dann jeder ein und aus wie es passt?! Ist das ein scheiss Kindergarten, ja?!

 

Blitzbesuch in Afghanistan

Ursula von der Leyen will von den Soldaten lernen

 

Um 4 Uhr morgens deutscher Zeit steht Ursula von der Leyen (55, CDU) im Bundeswehr-Lager von Masar-e-Sharif und blickt in den grauen Himmel von Afghanistan, dem Ziel ihrer ersten Auslandsreise als neue Verteidigungsministerin.

 

Die  ist doch kein Praktikant in dem Laden!!! Und diese Frau aus dem Ausland ist Leiterin der obersten Verwaltungsbehörde der Streitkräfte von Deutschland... Die kann nichts. Das ist doch Wehrkraftzersetzung und Sabotage.

 

 

Gleichzeitig verspricht die Wurfbude, typisch Frauen, allen alles was sie selbst nichts kostet.:

 

Von der Leyen für mehr internationales Engagement

 

 

Bundeswehr soll verstärkt ins Ausland

Deutschland ist für sein zurückhaltendes militärisches Engagement in Krisenländern häufig kritisiert worden, zuletzt von Frankreich. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen will diesen Kurs, der vor allem vom früheren Außenminister Guido Westerwelle bestimmt wurde, nun beenden.

Truppen-Aufstockung in Mali

Im Magazin "Der Spiegel" sprach sich von der Leyen für ein stärkeres internationales Engagement der Bundeswehr aus. "Wir können nicht zur Seite schauen, wenn Mord und Vergewaltigung an der Tagesordnung sind, schon allein aus humanitären Gründen", sagte die CDU-Politikerin mit Blick auf die geplante Aufstockung des Bundeswehreinsatzes in Mali. "Derzeit liegt die Mandatsobergrenze bei 180 Mann, 99 Soldaten sind vor Ort. Dieses Engagement könnten wir verstärken, das erwarten auch unsere Verbündeten, allen voran die französische Regierung. Ich könnte mir vorstellen, dass das Mandat auf bis zu 250 Mann aufgestockt wird." Deutschland müsse im Rahmen der Bündnisse mehr internationale Verantwortung übernehmen, unterstrich sie.

 

 

 

 

 

 

Soldaten sehen wegen Frauen Kampfkraft schwinden

 

Der Unmut unter Bundeswehr-Soldaten über ihre weiblichen Kameraden wächst. Die Ergebnisse einer Studie, die am Freitag in Berlin vom Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr vorgelegt wurden, dürften der Verteidigungsministerin nicht gefallen. Laut der Befragung aus dem Jahr 2011 gaben mehr als die Hälfte der Männer an, die Bundeswehr verändere sich wegen der Integration von Frauen zum Schlechteren. Dieser Meinung waren knapp 57 Prozent. In einer vorhergehenden Studie aus dem Jahr 2005 waren es nur knapp 52 Prozent Prozent. Auch in nahezu allen anderen Bereichen, die für das Funktionieren einer Armee von Bedeutung sind, wächst die Zahl der Kritiker.

 

 

 

 

 

 

Soldaten machen Front gegen Frauen

 

Die Akzeptanz von Frauen in der Bundeswehr verschlechtert sich bei den männlichen Kollegen zunehmend. 2001 war die letzte Bastion gefallen: Frauen dürfen seitdem auch Dienst an der Waffe leisten, womit den Soldatinnen alle Laufbahnen in der Bundesewehr offen stehen. Inzwischen gibt es in der Truppe aber wachsende Vorbehalte vor allem der männlichen Soldaten.

Eine Studie des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaft der Bundeswehr stellt eine "gewisse Eintrübung des Integrationsklimas" fest. Mehr als ein Drittel der Soldaten kritisiert demnach in der Erhebung von 2011, dass die deutsche Armee wegen der Frauen in ihren Reihen an Kampfkraft verliert, sagte der Autor der Studie, Gerhard Kümmel. Das sei eine Zunahme um gut drei Prozentpunkte seit der letzten Umfrage im Jahr 2005.

 

 

Gott kotzt ihr mich alle an. Wisst ihr was? Fuck them. Sollen die Russen mit ihrer scheiss Weiberarmee weil die Männer an Alk und Heroin sterben die scheiss Bundeswehr Weiberarmee angreifen. Ihr wollt alles abfucken? Ihr wollt dumm sein? Macht halt. Ich sitze in meinem Fallout Shelter und kümmere mich einen Dreck drum. Vielleicht lege ich mir dann ja sogar eine Spielekonsole zu.

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Soldatin soll Soldatin missbraucht haben

Auf dem Gelände der niedersächsischen Schäferkaserne Bückeburg soll eine 18-jährige Bundeswehrsoldatin missbraucht worden sein. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen eine Frau.

 

An der Heeresfliegerwaffenschule im niedersächsischen Bückeburg gab es in der Nacht auf den 23. Januar einen Fall von sexueller Nötigung, wie die "Bild"-Zeitung berichtet. Dabei soll eine 18-jährige Bundeswehrsoldatin auf dem Gelände der Schäferkaserne missbraucht und verletzt worden sein. Von einer anderen Soldatin, wie das "Mindener Tagblatt" schreibt.

 

Aber wir kündigen schonmal neue Auslandseinsätze in Dreckslochisten an.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Momentan ist die Presse voll mit Artikeln, wie schwach doch die Ausrüstung und Finanzierung ist. Da kommen die JETZT erst drauf? 

 

Werfen wir zu diesem Anlass einen detaillierten Blick auf die alten und neuen Gerätschaften:

Hueys

Die Bundeswehr verwendet im Erst noch Hueys, die berühmten Helikopter aus der Vietnam-Ära. Die genaue Bezeichnung lautet Bell UH-1 und er war in Vietnam für so gut wie jeden Zweck benutzt worden, inklusive Bodenunterstützung, obwohl er dafür eigentlich nicht konstruiert war. Entsprechend hoch war auch die Verlustquote: Von den über 7.000 in Vietnam eingesetzten Hueys kehrten nach dem Ende des Krieges nur 2.000 Stück zurück – mehrere hundert wurden beim Abzug der US-Truppen aufgegeben, zerstört oder an die südvietnamesische Armee verschenkt. Die meisten der verbliebenen UH-1 der Army wurden bis September 2004 eingemottet, als die technische Unterstützung bei der Army endete.

Vielleicht hat die hohe Abschussquote damit zu tun, dass er einen solchen Lärm macht, dass der Feind genug Zeit hat, Abwehrmaßnahmen einzuleiten. An den Rotorblättern treten an den Blattspitzen Luftwirbel auf, was beim Durchlauf des folgenden Blattes zu Knallgeräuschen führt. Der Hubschrauber ist so schon aus etwa 10 km Entfernung zu hören.

Westland Lynx

Dieser Mehrzweckhubschrauber britischer Herkunft wurde 1977 bei der British Army in Dienst gestellt. Nur 4 von 43 Exemplaren in der deutschen Marine sind im Moment einsatzfähig. Bis zu 20 Zentimeter lange Risse im Heck sollen auf Ermüdungsversagen bzw. auf Konstruktionsschwächen zurückzuführen sein. Der Quick Fix für dieses Problem: Die Risse mit Metallplatten zu überdecken. Mein Vorschlag wäre Kaugummi, weil noch billiger.

McDonnell F-4 Phantom II

Der Stolz der NATO-Luftwaffe aus dem kalten Krieg. Dem frühen kalten Krieg, als Farbfernseher noch etwas Besonderes waren. Die Deutschen sind angeblich sogar schon soweit, ihre verbliebenen Exemplare zu verschenken. Im Frühjahr 2011 gab es Medienberichte, nach denen Deutschland Kroatien angeboten habe, dem Land 20 Maschinen kostenlos zu überlassen. Von Bodenpersonal und Piloten wurden die Dinger immer wieder scherzhaft „Rhino“, „Double Ugly“, „Eisenschwein“, „Ölofen“, „Luftverteidigungsdiesel“ oder „Luftwaffendiesel“ (für die schwarzen, verräterischen Rauchfahnen der beiden Triebwerke) genannt.

In Deutschland wurden zwischen 1973 und 1975 insgesamt 175 F-4F beschafft und seitdem mehrfach modernisiert.

Transall C-160


Entwickelt und gebaut wurde der Großvater der Schulterdecker in den 1960er-Jahren. Zum Glück ist er nicht noch aus Holz. Schon in den 1980er-Jahren wurde in den Betreiberstaaten der C-160 die Suche nach einem neuen Lufttransporter begonnen, der die Transall ablösen sollte, da Transall und Hercules nach damaliger Schätzung etwa im Jahre 2000 ihre maximale Lebensdauer erreicht hätten. Trotz der am Flugzeug in den 1990er-Jahren vorgenommenen Anpassungen, alleine um der Transall noch einmal etwa zehn Einsatzjahre bis zur Einführung der A400M zu geben, wird die Instandhaltung immer aufwendiger. Aufgrund der Verzögerungen bei Airbus wird die Transall nach derzeitigem Stand aber noch bis nach 2020 fliegen. Möglicherweise kämpft Deutschland mit diesem Ding noch bis Mitte des 21. Jahrhunderts.

Einzelne Exemplare wurden und werden allerdings schon verschrottet.

Panavia Tornado

Am 20. Juli 1970 begann die Entwicklung. Deutschland hatte insgesamt 357 Tornados bestellt und besaß im Oktober 2011 noch über 185 Exemplare.Der Tornado wurde von der deutschen Luftwaffe sowohl im Bosnien-Konflikt als auch im Kosovo-Krieg zu Aufklärungszwecken sowie für die Bekämpfung feindlicher Radarstellungen eingesetzt. Alle Nutzerstaaten des Tornados erlitten im Friedens- und Ausbildungsflugbetrieb zahlreiche Verluste durch Boden- und Flugunfälle, bei denen sich zwar meist die Besatzungen dank des ausgereiften Schleudersitzes retten konnten, zahlreiche Soldaten aber auch ihr Leben ließen. Allein die Anzahl deutscher Tornados verringerte sich seit der Einführung bereits um etwa 45 Maschinen.

Transportflugzeug A 400M

a400m-640.jpg

Wieder einmal sollte EADS neues Gerät entwicken. Was kann da schon schiefgehen? Die Software ist überkompliziert, das Flugzeug ist 12 Tonnen zu schwer und die Laderampe kann noch keine Pamzer aufnehmen. Am 22. April 2008 gab der für die Airbus-Militärsparte zuständige Carlos Suarez in Sevilla bekannt, dass die internen Kosten für das Projekt um 1,4 Milliarden Euro gestiegen seien. Suarez wollte jedoch nicht beziffern, wie hoch die Gesamtkosten des Entwicklungsprogramms seien. Weiterhin bestätigte er, dass Airbus noch immer Probleme mit den Triebwerken der A400M habe.

Am 10. Januar 2009 veröffentlichte die Financial Times Deutschland (FTD) einen Artikel, demzufolge der Airbus-Konzern „vor einer kompletten Überarbeitung des 20-Mrd.-Euro-Festpreisauftrags für 180 Maschinen“ stehe. Als Grund wurde genannt, dass momentan weder das geplante Eigengewicht des Flugzeugs noch die angepeilte Nutzlast erreicht werden könne.

Weiterhin haben laut Branchenkreisen Simulationen von Airbus ergeben, dass Steilanflüge, auch „Sarajevo-Approach“ genannt, bei jetzigem technischen Stand ein Propellerflattern auslösen würden. Im Januar 2010 sind die genauen Mehrkosten unbekannt. Der Spiegel spricht von etwa 11,3 Mrd. Euro.

2014 hofft man, dass es nach vielen Tests und Verteuerungen endlich fliegen kann.

Mehrzweckhubschrauber NH 90

800px-NH-90_ILA-2006_2-640.jpg

Entwickelt von….richtig, EADS. Er kann immerhin fliegen, taugt aber nicht unbedingt als Militärhubschrauber. Er kann mangels Bodenfreiheit nur auf fast völlig ebenen Flächen landen, die Soldaten können nur ohne Ausrüstung einsteigen. Soldaten die mit Ausrüstung 110 Kilo wiegen, müssen draußen bleiben. IdZ-Equipment wiegt 23 Kilo. Abseil-Equipment lässt sich nicht anbringen, die Befestigung der Waffe für den Bordschützen ist unzweckmäßig. Ein amerikanischer Chinnook aus den 60er Jahren ist da noch ein tauglicheres Design.

Während der Flugerprobung der Vorserienmaschinen bei der Bundeswehr ermittelte eine Expertengruppe 2010 der „Luftlande- und Lufttransportschule“ eine Mängelliste, aufgrund derer die Empfehlung ausgesprochen wurde:

„Wann immer möglich sind alternative Luftfahrzeuge zur Verbringung von Infanteriekräften zu nutzen.“

Eine Infanteriegruppe mit Gepäck für 24 Stunden passe wegen des geringen Platzangebots nur in den Hubschrauber, wenn Sturmgewehre, Panzerfäuste und Gepäck ohne Sicherung auf den Boden gelegt werden.

Unterstützungshubschrauber Tiger

800px-Salon_du_Bourget_2009.jpg

Eignet sich mit seinem Triebwerk nur für mitteleuropäische Gefilde. Selbst die älteste Variante des amerikanischen Apache ist besser. Ein Tiger kostet doppelt soviel wie ein Apache.

Der deutsche Kampfhubschrauber Tiger, von dem die Bundeswehr 1999 insgesamt 80 Stück bestellt hat, ist laut einem Antwortschreiben des parlamentarischen Staatssekretärs im Verteidigungsministerium, Christian Schmidt, an den verteidigungspolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Rainer Arnold, nicht einsatzfähig. Bartels warf zudem der Bundeswehr vor, eine ungeeignete Bewaffnung bestellt zu haben:

„Der Tiger ist für die Panzerabwehr optimiert, am zweitbesten kann er Bunker brechen. Über eine Bordkanone wie die französische Tiger-Version verfügt das deutsche Modell nicht.”

Es ergibt sich ein einsatztaktischer Nachteil des MG-Pods im Vergleich zur Bordkanone dadurch, dass das Maschinengewehr starr nach vorne gerichtet ist, während die Bordkanone schwenkbar ist. Dies wirkt sich in erster Linie negativ auf den Selbstschutz des Hubschraubers aus, da zur Bekämpfung einer Bedrohungsquelle das ganze Fluggerät in deren Richtung gedreht werden muss, während eine schwenkbare Bordkanone sehr zügig auch auf Ziele abseits der Flugrichtung gerichtet werden kann. Planungen für eine Nachrüstung der RMK 30 bestehen von konzeptioneller Seite aus nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

http://recentr.com/2015/06/mit-der-verteidigung-und-rustung-fallt-der-letzte-rest-deutschlands/
 
nach einer entsprechenden Ermahnung zum eigentlichen Thema zu schreiben, statt sich mit Kommunisten rumzuplagen, schrieb ich dort dies:
 
Ok, dann versuchen wir mal sachlich zu bleiben und meine Meinung zu dem Thema lautet, na, das kopier’ ich jetzt einfach mal aus meinem Machtergreifungsthread im Forum:
“Womit wir zu Milizen und der Volksbewaffnung kämen, die auch eingeführt wird; zunächst nur Waffen an nicht Vorbestrafte mit massiver Bewerbung und Ausbildung der Bevölkerung durch den Staat, welche dann schrittweise reduziert werden. Später könnte man dann sogar dazu übergehen, ganz auf Einschränkungen zu verzichten, denn heutzutage wird ja jeder Scheißdreck bestraft oder sogar Selbstverständlichkeiten wie etwa sein Geld zu behalten (s. Hoeneß), während Kopftreter einen Urlaub in der Karibik spendiert bekommen (dramatisiert ausgedrückt)”
(ok, etwas polemisch und überspitzt aber im Prinzip kann man das so stehenlassen)
der rote Faden meines “Programms” im Thread “Was wollen wir hier eigentlich” war ja das drei- zumindest das mehrgleisige Fahren.
Wir hocken also nun in dieser NATO-Anbindung und der EUdSSR-Anbindung während als “Alternative” schon der Iwan lacht.
Sonst bekommen wir in KEINEM Medium mit Massenwirkung eine andere Alternative aufgetischt, entweder die Atlantiker oder Team Eurasien.
Was für eine Scheiße!
Es gibt also nun die “drei Gleiße”
Einmal die Realitäten und da ist Deutschland nun mal in das eingebunden, was sich “westlich” nennt.
Eine deutsche Regierung nach meinem Geschmacke würde eben da mal ansetzen und auch wirklich mal WESTEN verlangen, also mit besonderem Pochen auf die amerikanischen Urwerte, noch besser, der Geist der dahinter steckt.
Und damit kommen wir zum zweiten Gleiß, nämlich der Volksbewaffnung und -miliz.
Wird wohl keiner hier ablehnen. Gut. hätten wir das.
Und als drittes Geleiß dann natürlich noch die nationale Souveränität also die gute alte Bundewehr, die dann einmal die Volksmiliz ergänzt und dann mit anderen – allerdings wirklich westlichen Staaten und auch wirklich NUR zur Verteidigung und keine Abenteuer in Weitfortistan – zusammen-ARBEITET und nicht verschmelzt.
Ab einer gewissen “dead line” soll dann der Fokus auf das nationale + die Graswurzel-Verteidigung liegen.
Hier fragt dann jemand “Schlaues”, ob man eine Sondersteuer dafür verlangen soll?
Pustekuchen.
Einfach mal die unnötigen Ausgaben streichen, als da wären
“Kampf gegen Rechts”, also der Hass der Eliten und Unterschicht gegen die Mitte und Normalbürger
sonstige Alimentierung von Nichtstuern und “Künstlern”, diese Fußgängerzonenmentalität muss aufhören!
ETC.
Außerdem brauchen wir einen wehrtüchtig machenden Sportunterricht, der dann allerdings auch irgendwann nur noch freiwillig, später dann ganz ins private gehen muss. aber nun sind wir nun mal sabotiert und es muss der Schaden wieder gut gemacht werden.
Also: Fitness, Sportschießen, evtl. Kampfsport.
Sowas.
I have a dream…

 

Erklärung: Dieses mehrgleisige Fahren bezieht sich also auch auf die Währungs- und Geldpolitik, bei dem ich einerseits national wieder eine DM möchte, parallel dazu laufend ein freier Markt von freien Währungen zulassen im Rahmen, andererseits aber nicht im hauruckverfahren aus dem Euro, weil wir nun leider zu stark verstrickt sind in diesen Moloch EUdSSR.

bis zu einer gewissen Deadline dann die verstärkte Hinwendung zum Nationalen und freiem Markt.

Dasselbe Prinzip übertragen auch auf die Schulpolitik.

Das aktuelle zurückfahren, das BEWÄHRTE wieder einführen und mehr freiheitlichen Wettbewerb zulassen, natürich immer unter Berücksichtigung der Möglichkeiten und besonders der VERUNMÖGLICHGEMACHTEN Fehler - oder Sabotage!

Das wäre echte liberal-reaktionäre Politik nach meinem Geschmack)

und natürlich lappt das alles zusammen.

 

Weiter:

P.S.:
Wie unschwer zu erkennen. lappt das Thema Verteidigung bereits in die Schule hinein (war ja auch der offizielle Grund warum der Quark eingeführt wurde) und dann ist klar, dass mit linksgrünen Betroffenheitstanten die irgendwelche Laberfächer wie gender studies oder Schuldkult (“Geschichte”, Reli) unterrichten kein Staat zu machen ist. Zumindest kein verteidigungsfähiger. Also muss mit der Verteidigung auch alle damit verbundenen Bereiche reformiert werden.
Und damit meine ich keine “Reform” im Sinne von sparen/kürzen/streichen/”privatisieren”, was dann nur an Ekelkonzerne geht und den Roten zuarbeitet als — “neoliberale Politik”.
Aber das muss man hier niemanden mehr erklären.
Selbstschutz und Verteidigung geht ja schließlich alle an.
In keiner Nation, auch in den freiheitlichen und westlichen muss das noch begründet und erklärt werden.
Nur die Saboteure wollen noch einen extra Abmarschbefehl!


Nach dem "Hinweis" eines häufigen Lesers meiner Aussagen, wonach sich meine Forderung nach einem Pochen auf amerik. Urwerte/Geist der Gründungsväter doch zu meinen ach wie rechten Ansichten bzgl. Einwanderung widerspräche meinte ich dann:

Mit Leuten wie dir kann nicht diskutiert werden und wird eben deshalb auch nicht diskutiert.
Bis jetzt haben wir auch nicht diskutiert, sondern ich bin immer wieder genötigt worden Richtigstellungen zu verfassen…
Du gehst ja auch nie auf meine Hauptthesen ein und führst immer die Gespräche off-topic.
Es geht hier um die Wehrfähigkeit Deutschlands und nicht um das seinerzeitige Rumgeflame bzgl. Rheinmetall/Heckler Koch
Und was haben die USA des 19. Jahrhunderts mit der handlungsunfähigen und sabotierten BRD innerhalb der verlotterten EUdSSR des Jahres 2015 zu tun? Eigentlich gar nichts. Aber hey, hauptsache mal wieder was geblubbert und widersprochen.
Du forderst Freiheit für unsere Feinde und dem “stupid white man” soll der Maulkorb angelegt werden.
Niemand glaubt hier, dass sich die Gründungsväter und die ach so pöhsen “right winger” die als einzige noch Fahne hochhalten sich so etwas bieten würden, aber was weiß ich…
Ich könnte sogar schreiben 1 + 1 = 2 und es würde wieder ein Troll kommen und darüber “diskutieren” wollen oder wie man das dann wohl nennt.


P.P.S.:

Man könnte mir vorwerfen, dass ich nicht beim Bund war und auch kein Waffenbesitzer bin, aber genau deshalb fordere ich das ja, weil mein "BRD-patriotisches" Umfeld mich zu einem Pazifisten erzogen haben und ich meine, dass der Normalbürger dies lernen SOLLTE und ich wünschte wir hätten vermehrt in Deutschland diese Angebote und Anreize wenn nicht gar - zumindest zu Beginn zur Schadensbeseitung - die Pflicht.
Gibt es ja auch in der Schweiz und anderen Ländern.
Und dort funktioniert so einiges wesentlich besser!

Wenn es auch nicht perfekt ist, aber wir wollen a ) kein Utopia außerdem b ) ist die Ponerologie STRÄFLICHST vernachlässigt worden, denn wie gesagt, all die politischen Forderungen gehören zusammen und ein Ressort steht nicht für sich alleine.

laxxaz likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

@ abgelehnt83

P.P.S.:

Man könnte mir vorwerfen, dass ich nicht beim Bund war und auch kein Waffenbesitzer bin

 

 

 

 

 

Wieso, dass ist doch nicht von belang. Die Bundeswehr war nie als Gesammtes in einen echten Krieg verwickelt.

Man kämpft immer nur gehen hoffnungslos unterlegende Gegner und lässt hauptsächlich die Amis  die Drecksarbeit machen

Auch kann man den Wehrdienst vergessen. Ne vernünftige Ausbildung sieht da deutlich anders aus

Jeder kolumbianische Drogengangster mit einer AK47  ist einem Wehrdienstabsolventen überlegen.

 

Also So what

 

 

 

So eine Volksmiliz ist echt eine feine Sache.

Diese sollte jedoch auch die Schutzpolizei unterstützen dürfen. Dies würde die öffentliche Sicherheit deutlich steigern.

 

No-go-Areas im Ruhrgebiet

"Wir dürfen kriminellen Gruppierungen nicht die Straße überlassen, sonst werden ganze Stadtteile weiter abrutschen und mit ihnen die dort lebenden Menschen", warnte GdP-Landeschef Arnold Plickert

 

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/6909550/-wir-duerfen-kriminellen-nicht-die-strasse-ueberlassen--.html

 

Eine Volksmiliz ist da Gold wert. Aber dann eine mit --FN SCAR-- Gewehren und gepanzertem SUVs B)  und nicht mit Trillerpfeife,Pfefferspray und einer 75PS Ökokarre

 

 

Jedoch sollte bei einer Volksmiliz genau geschaut werden wer da mit macht.

Ein psychologischer Test wegen agressions Problemen und Narzismus und Sadismus,eine abgeschlossene Berufsausbildung, keine Schulden und keine Suchtproblemen sollten eine Mindestanforderung sein. Denn sonst wird die Volksmiliz schnell zu einer „Terrormiliz“.

 

Für die Landesverteidigung müsste die Volksmiliz auch erheblich bewaffnet und gut ausgebildet werden. Sonst könnte ein feindlichen Land gnadenlos den technologischen Vorteil ausspielen und dann ist die Miliz in arge Schwierigkeiten.

 

 

Für die Landesverteidigung sehe ich auch die Militärdoktrinen des Westens als Problem an. Gezielte Schläge „ein chirurgischer Krieg“ kleine Spezialeinheiten usw.

 

Man stelle sich vor, der IS hätte eine Armee die so ausrüstet (mit Fachleuten) ist, wie Chinas Volksarmee. Dann würden in Europa schon über all die schwarze Flagge wehen.

Ich sehen nämlich die Nato nicht dafür gerüstet, gegen eine große Armee zu kämpfen, die ohne Regeln einen Vernichtungskrieg führen würde. Also eine Front durchziehen und alles Platt machen was nicht überläuft.

 

PS@abgelehnt83 kann sein das ich mich etwas bzgl der Miliz in Bezug auf dich wiederholt habe

sorry-emoticon.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0