Sign in to follow this  
Followers 0
Mossul

Geistige und körperliche Selbstzerstörung Der Weg eines "Truthers"

20 posts in this topic

Eins vorweg: Ich schreibe das hier nicht weil ich mich für besonders interessant halte oder sowas, sondern weil ich denke es hilft vieleilcht dem Einen oder Anderen. Selbstdarstellung haben wir schon genug bei den ganzen Youtubespacken.

Ich fasse mich kurz, weil langes herumgesabbel nur Zeitverschwendung ist.

 

In einem linksversifften, väterlicherseits narzistischen Elternhaus aufgewachsen, war ich irgendwann 18, hatte keine Ziele, war viel zu schüchtern und planlos.

Mit 18 Jahren empfahl mir so ein Typ auf einer Party den Film "Zeitgeist". Bis dahin hat sich mein politisches Wissen auf Hitlerdokus und die Nachrichten beschränkt. Ich war entsetzt. So entsetzt, dass ich erstmal 2 Jahre damit verbrachte Verschwörungsvideos anzuschauen. Eins habe ich dadurch gelernt: Es gibt böse Menschen die böse Dinge tun !

 

Dann war ich 20 Jahre alt.

Mein Kopf war voll mit Rockefeller, Federal Reserve und Schuldgeldsystem. Und ich war immernoch der planlose Junge.

Dann habe ich angefangen sehr viel zu lesen. Die meisten Bücher waren voll mit Scheisse. Die ganze Verschwörungspalette von Aliens, Jüdischer Weltverschwörung, Naziesoterik, monetative, Schwundgeld usw. usw.

Währenddessen stieß ich mal auf youtube auf Benesch, aber der war mir zu kapitalistisch, weil ich diesen ganzen sozialistischen Dreck im Kopf hatte.

 

Endlich hatte ich eine Aufgabe, ein Lebensziel: Die bekämpfung der bösen Eliten. Mein Kampf bestand allerdings nur aus Posts in irgendwelchen miesen Blogs.

Jedenfalls habe ich mich unglaublich schlau gefühlt, weil ich ja soviel mehr wusste als die anderen verdammten Schafe.

Darum wollte ich jeden bekehren, lief dabei aber natürlich meistens gegen eine Wand.

 

Ich wurde zum Einzelgänger. War einfach zu "schlau" für die ganzen Schlafschafe da draußen.

Ich war ausgemärgelt, blass und hatte einen krummen Rücken von Verschwörungsblogs lesen.

 

Irgendwann stieß ich dann nochmal auf Benesch und hörte ihm mal etwas länger zu. Durch ihn kam ich auf Roland Baader und habe mir erstmal alle seine Bücher besorgt und gelesen.

Das war im Kopf wie ein Urknall für mich. Meine Regale füllten sich mit libertären Büchern. Mein Alienscheiss kam in den Müll.

Nun hatte ich etwas Neues: Libertarismus

 

Es war und ist allerdings noch schwerer Leute vom Libertarismus zu überzeugen als davon, dass Busch ein Reptilienmensch ist.

 

Nun kam Elliot Hulse. Durch ihn habe ich mehr gelernt, als durch die ganzen Verschwörungsfuzzis und politischen Aufklärer da draußen (Benesch ausgenommen).

Ich verstand, dass ich bei mir selber anfangen muss. Wenn man selber schwach ist, kann man gegen den Scheiss da draußen nichts machen und andere inspirieren sich selbst zu verbessern.

Lerne dich selbst zu verbessern, in allen Bereichen, anstatt den Kopf mit lauter Elend zu füllen.

 

Habe schließlich mit Krafttraining angefangen und das war wohl die beste entscheidung meines Lebens. Es geht nicht nur darum, das man geile Muskeln hat, sondern da steckt viel mehr dahinter. Wer im Training zäh ist und alles gibt, der kann das auch außerhalb des Studios. Das wirkt sich auf alle Lebensbereiche aus.

Habe nun auch wieder einen gesunden Freundeskreis aus Menschen die auch produktiv sind und Lebensenergie in sich tragen. Beruflich hat sich auch alles zum positiven gewandelt.

Vor kurzem habe ich mir ein Stück Gartenland außerhalb meiner Kleinstadt gekauft. So einen Garten kann ich auch nur jedem empfehlen der Erdung braucht. Aber nicht in so einer Gartenkolonie wo es für jeden Furz eine Vorschrift gibt !

 

Das einzige alternative Medium was ich mir anschaue ist Recentr, weil sich fast alles andere einfach als informationsmüll erwiesen hat und mich persönlich nicht weiter gebracht hat sondern nur heruntergezogen. Die freie Zeit verbringe ich damit zu trainieren und meinen Muskeln bei Wachsen zuzusehen. In meiner Umgebung schätze ich heute bodenständige moralisch gesunde Menschen. Die müssen nicht unbedingt besonders schlau sein oder meine politischen Ansichten teilen, sondern einfach nur ihre Tassen im Schrank haben und verlässlich sein.

 

So, genug getextet.

Phrontistes, heartofadog and laxxaz like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

...was du beschreibst ist der Weg der Bildung. 

 

Du hast dich richtig gut gebildet, bist durch Höhen und Tiefen, Widersprüche und Bestätigungen gegangen. Du wirst den Rest deines Lebens davon profitieren, wirst über die kommenden Jahre viele richtige Entscheidungen treffen. Erfolg ist die Summe richtiger Entscheidungen, daher wirst du zunehmend in den Teilbereichen deines Lebens erfolgreicher. Der Ursprung steckt in der Bildung, die du über einige Jahre bis zur Erschöpfung durchgezogen hast. Das ist übrigens in etwa auch die Grundidee eines von Humboldt, der mit einer Uni einen Vielfalt an Bildungsfächern realisiert sehen wollte in denen die Menschen selbstgetrieben ihre kognitiven Konflikte versuchen zu klären. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bis ca. 30 war ich ein totaler Schwachkopf und Vollhonk und wenn mir mein früheres Ich begegnen würde, dem würde ich eine scheuern oder einen Tritt in den Arsch verpassen! ;)

Bei mir war es zwar kein Trutherquark, nee, das kam erst mit der Bankenkrise und dann im "schleudergang" die voll Dröhnung bis ich schließlich - über Elsässer! - zu Recentr gekommen bin und dort seitdem als Kettenhund die LiLis anknurre :D und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

 

Meine große Jugendsünde war ein knallroter Kommunismus - LiLis fand ich schon immer kacke, also diese politisch korrekten, linksliberalen, hyperangepassten Oberlehrer! pfui

Aber bei aller Scham und Schande, teilweise schieb ich da dann doch den schwarzen Peter der Schule, den Medien (gerne in Coproduktion, uns wurden Michael-Moore-Filme im Englischunterricht gezeigt!! mit deutschen Untertiteln) zu.

Aber was mich ganz besonders zum Roten hat werden lassen; diese selbstgerechten FDP-Fuzzis in den Talksshows seinerzeit mit ihrer arroganten Attitüde, obwohl das

- Politiker waren, die nie gearbeitet hatten (hatte ich als dummer Gymnasiast auch nicht, aber hey Doppelmoral!)

- sonstige funktionäre

- teilweise Berufssöhne (aber kein neid)

...die dann gegen Arbeitslose gehetzt haben. Die Älteren erinnern sich.

Natürlich kriegt man da seinen Hass. naja, den REst habe ich ja schon ausführlichst begründet, warum die Jugend so kacke ist, weil ich mitreden kann, als ebenfalls - ehemals - angeschissenen

Aber bis 30 darf man rumspinnen. ich gehe soweit zu sagen, dass die 20er Jahre die Selbstfindungszeit ist in unserer Gesellschaft. Davor interessiert man sich auch nicht für Politik.

Danach ist man zu unflexibel.

Man ändert sich dann nur noch, wenn die Weltanschauung die man mit ca. 30 gefunden hat nicht fundiert war und ein widersprüchlicher scheiß war - wie etwa Linksliberalismus)))

 

Aus heutiger Sicht ein totaler Bullshit, aber wie vollbremsung gesagt hat, nur durch Fehler lernt man - also Bildung

Und: ich kenne die "Gegenseite", weiß wie sie tickt. Nämlich nicht ganz sauber :)

Umgekehrt finde ich es beachtlich, wenn da manche Leute niemals solche Flausen im Kopf hatten und SCHON IMMER vernünftig waren und anständig

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, ich denke auch dass 30 so das Alter ist, wo das Fundament sich verfestigt hat.

Ich finde es immer so lächerlich, wenn ich irgendwelche 18 Jährigen Eierköppe an Parteiständen sehe oder bei diesen Parteiwahlfeiern. Da ist einfach nichts, keine Lebenserfahrung, nichts gelesen ausser Harry Potter und die SPD Standpunkte. Dann laufen sie herum und fordern soziale Gerechtigkeit.

Aber selbstsicher sind die Bengels. Und mit Selbstsicherheit kann man Unfähigkeit wunderbar kaschieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke, Felix, für den Bericht. Er zeigt die gravierenden Schwächen einer Szene, die weit schlechter mit Informationen umgehen kann, als ihr bewusst ist. Es fehlt generell an Life Coaching und Wissenschaftlichkeit.

 

Trockene Fakten über üble Dinge sind nicht genug. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe schließlich mit Krafttraining angefangen und das war wohl die beste entscheidung meines Lebens. Es geht nicht nur darum, das man geile Muskeln hat, sondern da steckt viel mehr dahinter. Wer im Training zäh ist und alles gibt, der kann das auch außerhalb des Studios. Das wirkt sich auf alle Lebensbereiche aus.

Das höre ich auch von viele anderen, dass das Krafttraining sich auch positiv auf das Leben außerhalb des Fitnessstudios auswirkt.

Was soll ich sagen, ich mache auch Krafttraining aber ich kann nicht behaupten, dass mich dies zu einem harten Typen macht, bzw. das ich jetzt größeres Durchhaltevermögen haben als sonst.

Klar, körperlich ist man belastbarer aber sonst. Hmm…. bin da wohl ein Einzelfall.

 

Wenn ich vor einer Aufgabe stehe, auf die ich überhaupt keine Lust habe oder ich während der Bewältigung einer Aufgabe merke, uhhh, dass geht ganz schön an Substanz, sage ich mit immer:

 

In meiner Jugend habe teilweise bis zu 10 Stunden am Stück irgendwelche Videogames gezockt trotz Kopfweh und jetzt beklagst du dich, dass du einen "blöden" Text (5 DIN A4 Seiten) aufarbeiten sollst, wie erbärmlich ist das denn bitte.!!!

 

Schon klappt es mit der Aufgabe :)

 

Oder ich rede mir ein, die zu bewältigende Aufgabe sei ein Wettkampf und keine Arbeit „ansich“. Denn in einem Wettkampf gilt es Platz 1 zu erreichen. Da vergesse ich dann schon mal das es 35C Grad im Schatten ist.

Oder ich rede mir ein, es handle sich um eine Art Spiel, dies hilft mir sehr den Druck von mir zu nehmen. In einem Spiel will man ja auch gewinnen und es gibt für gewöhnlich kaum Konsequenzen.

So lasten denn weniger Ängste und Stress auf mir und ich bringe bessere Leistungen und mache weniger Fehler.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@laxxaz  Ich finde es immer erstaunlich und kann nicht nachvollziehen, wie Leute sich wie du es beschreibst motivieren können, indem sie sich etwas einreden. Denn man weiß ja in dem Moment, dass man sich das nur einredet um sich zu motivieren.

Das ist so wie diese Persönlichkeitscoaches die den Leuten sagen, sie sollen sich morgens vor den Spiegel stellen und 10 mal sagen "Ich bin ein Sieger !" Das ist einfach künstlich und man weiß in dem Moment, dass es Bullshit ist.

Die Motivation überhaupt wird völlig falsch bewertet. Niemand ist immer motiviert. Das Entscheidende ist, es dann trotzdem durchzuziehen.

Disziplin ist das Entscheidende, nicht Motivation.

Disziplin ist sogar wichtiger als Talent. Damals hier in der Musikschule waren Kids, die hatten einfach nicht das Talent, aber haben sich dann so den Arsch aufgerissen, dass sie ihr Instrument trotzdem recht ordentlich spielen konnten. Andere Kids mit Talent, aber ohne Ausdauer hatten nie wirklich was drauf.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Felix

Auf der einen Seite stimmt das schon. Auf der Uni wurde uns in einem Seminar auch einmal gelehrt, wenn du aufgeregt bist musst du dir immer sagen: Ich bin nicht aufgeregt ich bin ganz ruhig bzgl. Prüfungen galt: Ich schaff das schon ich bin gut vorbereitet blabala.

Mir hat das nie geholfen. Ich empfinde solche Art der Problemlösung als einfältig und ineffektiv.

Ich weis auch nicht wie einen das helfen soll, wie du schon richtig gesagt hast, es ist künstlich und unwirklich.

 

Bei mir ist es zwar auch eine Art einreden. Es steckt teilweise aber auch ein wahrer Kern in dem Ganzen.

Im Kern dreht es sich um Tätigkeiten die einen Spaß machen im Vergleich zu Tätigkeiten die einen nicht Spaß machen, um langfristiges Denken

und um Vergleiche zu anderen Situationen die man schon gemeistert hat.

 

Wenn man eine spaßiges Tätigkeit problemlos bewältigt, welche 3 Stunden dauert und jene einen körperlich\geistig mehr abverlangt als eine Tätigkeit die nur 1 Stunde dauert, welche einen keinen Spaß macht, so kann es normalerweise nicht sein, dass man bei der blöden Aufgabe nach 30Min erschöpft ist.

Das ist eine „Kopfsache“ man hat keine Lust und deshalb ist man schnell erschöpft.

Dieser Umstand kommt mir immer erbärmlich und absurd vor. Also zusammenreißen und weitermachen.

Wenn man dann noch langfristig denkt, wird bei mir alles bis zum bitteren Ende durchgezogen.

 

Lernt man für eine Klausur und hat später bessere Chancen auf den Arbeitsmarkt oder geht man feiern, hat ein paar Stunden seinen Spaß, am nächsten Tag Kopfschmerzen und ne 5 Klausur.

Bin ich auf der Arbeit ein Minimalist und werde bei Umstrukturierungsmaßnahmen „fallen gelassen.“ Oder gebe ich mir Mühe, erhalte einen unbefristet Vertrag und bekomme damit die Sicherheit mir langfristig etwas aufzubauen.

 

Das mit dem Wettkampf, ja, komme halt aus dem juristisches Bereich und da geht es immer um Partei A gegen Partei B und wenn man das als Wettkampf sieht, geht einen das leichter von der Hand.

 

Das mit dem Spiel ist wirklich so ein bisschen, eigen Gehirnwäsche“Man stellt sich eine Art Spielszenario vor. Im Kern geht es darum einfach gut vorbereitet zu sein und sich nicht so viele Sorgen zu machen. Denn auch wenn man bei einer wichtigen Aufgabe versagt geht das Leben weiter und Stress und Angst wirken sich nunmal negativ aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Am Ende sind all diese Techniken doch eh nur dazu da den eigenen Schweinehund zu überwinden oder anders ausgedrückt sich selbst zu überlisten. Die Techniken mögen im Detail vielleicht völlig unterschiedlich aussehen, aber das Prinzip hinter ihnen ist doch immer das gleiche. Menschen sind von Natur aus faul, solange sie satt sind. Satt sein ist der Normalzustand bei uns. Es gibt keinen echten Druck sich zu bewegen in unserer Gesellschaft. Darum können auch all die Truther zu Hause sitzen und vor sich hin fantasieren. Richtig angewendet funktionieren all diese Techniken. Wenn man sich immer wieder etwas einredet, dann glaubt man es nun mal irgendwann. 

 

Ich hatte zu Beginn meines Studiums fast keine Motivation. Ich wollte mein Studium unbedingt schaffen, aber ich wollte mich dafür nicht anstrengen. Ohnehin war ich so arrogant zu glauben ich wäre ein Superhirn und unersetzbar. Dabei war ich nur ein Ahnungsloser Trottel und erst als ich das erkannte, wurde es besser. Ich begann dann mich richtig durchzuquälen und mir einzureden ich bräuchte das unbedingt und es wäre auf jeden Fall das was ich will. Ich nutze alles nur denkbare, um mich zu motivieren und meine inneren Widerstände, welche mit der Zeit auch an immer größere Versagensängste gekoppelt waren, zu überwinden. Dann kamen nach einem Jahr wohl in meinem Gehirn irgendwelche Prozesse in Gang und es wurde zum Selbstläufer. Ich entwickelte so einen richtigen Wissensdurst. Ich bekam tatsächlich Lust auf all die schweren Themen und meisterte sie natürlich am Ende alle weit genug, um mein Studium erfolgreich abschließen zu können. Ich vermute diese Selbstindoktrinierung, die ich mir da verpasst habe, wird meine ganze Wahrnehmung von Dingen nachhaltig verändert haben und zwar zum positiven.

 

Was mir aber am meisten geholfen hat während dieser Zeit waren Freunde, mit denen ich mich auseinandersetzen konnte. Wir haben im engsten Freundeskreis einen Diskussionsstil kultiviert, der manchmal von außen aussehen muss wie schlimmste hysterische Schimpftiraden. Es sieht dann für unbedarfte so aus als stünden wir kurz davor uns auf die Fresse zu hauen. Am Ende ist es immer ein Ringen um Einsichten und natürlich auch ein intellektueller Wettkampf mit einander. Während dieser Runden wird absolut Klartext geredet und niemand nimmt ein Blatt vor den Mund. So etwas kann ich jedem nur empfehlen. Es hilft sehr sich selbst zu erkennen. Wobei Weicheiern und besonders Narzissten würde ich eher davon abraten. Nicht jeder kann damit umgehen seinen eigenen Unzulänglichkeiten ins Gesicht zu sehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am Ende ist es immer ein Ringen um Einsichten und natürlich auch ein intellektueller Wettkampf mit einander. Während dieser Runden wird absolut Klartext geredet und niemand nimmt ein Blatt vor den Mund. So etwas kann ich jedem nur empfehlen. Es hilft sehr sich selbst zu erkennen. Wobei Weicheiern und besonders Narzissten würde ich eher davon abraten. Nicht jeder kann damit umgehen seinen eigenen Unzulänglichkeiten ins Gesicht zu sehen.

 

 

Keine schlechte Idee. auch fürs Forum?

Sofern es als Ziel in diese Richtung geht:

zitat-das-buch-ist-die-axt-fur-das-gefro

- sinngemäß, und nicht irgendwelches Debattierclub Pro-Contro-Pingpong (also Sophismus)

 

Man könnte ja einen Standardsatz in die Signatur setzen a la

"Hallo, ich habe kein Problem mit Hatespeech, Getrolle und Rumgeflame gegen meine Person und alles was danach aussehen könnte. Ich verzichte auf rechtliche schritte bla bla bla "

und der Admin (und alle anderen) wissen dann Bescheid, wo man richtig abledern kann ohne, dass es richtig bös gemeint ist. Nur so ein Vorschlag.

 

Und es ist ja wirklich so. Gegen sich selber kann man noch so harte Sprüche raushauen: Du Versager! Du Niete! Quäl dich du Sau! oder auhc mal im derben Spaß. Aber so etwas - und selbst wenn es nur halb so stark wäre - von einer anderen Person im ERNST zu hören ist schon herb.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Keine schlechte Idee. auch fürs Forum?

 

Ich weiß nicht ob das in einem Forum so einfach umsetzbar ist. Wenn du jemandem gegenübersitzt und man sich kennt, zusammen Dinge erlebt, Dinge tut, etcpp, ist das irgendwo noch was anderes. Es geht ja eben nicht  darum sich fertig zu machen, sondern einfach mal Klartext zu sprechen und sich selbst zu erkennen mit all seinen Stärken und Schwächen und dann Strategien zu entwickeln um mehr aus sich zu machen, Erfahrungen auszutauschen und von einander zu lernen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Problem ist nun mal immer diese Blase in der sich  viele Menschen und nicht nur die Truther zurückziehen.

Man lässt nichts mehr an sich heran und akzeptiert oft nur die eigne Wahrheit und den Kosmos innerhalb dieser Blase. Wenn dieser Welt dann nur im Internet besteht ist dies besonders problematisch. Man vereinsamt sehr leicht. Auf Basis dieser Vereinsamung geht das Selbstwert Gefühl in den Keller. Dieser Mangel wird dann durch Narzissmus kompensiert wird.

Die Menschen rutschen dann schnell in immer bizarrer Ecken des Internets. Dort besteht die Gefahr das sich die Menschen völlig gesellschaftlich entfremden und eine Schizophrenie entwickeln.

Marcel Heße ist hier ein schönes Beispiel. (Ihr wisst schon der Typ der den 9-jährigen Jungen und wahrscheinlich noch eine weitere Person getötet hat und damit in Darknet herumprahlte)

Ein Auszug aus Marcel Heßes Blase

Quote

Ein User schreibt zum Beispiel: „Er hat schon einiges versprochen, jetzt muss er auch liefern sonst enttäuscht er die, die ihn bejubeln.“ Ein weiterer: „Nimm die Brille ab wenn du unter Menschen gehen musst“ – „Wenn du Geld brauchst: Raub“ Oder: „Cool Kumpel


Vermeintliches Zitat von Herrn Heße „

Quote

Ich habe mich in die Hand geschnitten, als ich das 120 kg Biest bekämpfte. Sie leistete mehr Widerstand als das Kind.“

Völlig psychotisch und jenseits von Gut und Böse.:blink:

 

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/3579091

 

http://www.bild.de/news/inland/kindesmord/jetzt-spricht-jadens-mutter-50763522.bild.html

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, ich weiß nicht; wer zu solchen bestialischen Dingen fähig ist, der wäre auch vor 100 Jahren in der "guten alten Zeit" ein Spast gewesen um das mal völlig unprofessionell zu beschreiben. Nur gab es da weniger Psychoscheiß, weil die "Wände Ohren hatten". Jeder kannte jeden. Kaum bis wenig Privatssphäre. Weniger Gifte. Weniger Verstrahlung. Mehr harte Arbeit. (ich schreibe das völlig wertfrei)

Und nun haben wir halt die moderne Welt mit ihren Singles, öden Jobs und anonymen Großstädten, den Untiefen des Deep Webs und den ewigen Schurken die es schon immer gab - dagegen hilft nur Selbstbewaffnung, Aufklärung über psychopathen, und natürlich Vorsicht bis hin zur sog. "Paranoia" (da verweise ich übrigens auf den Thread, wann ist man paranoid?)

Apropos. Ich glaube der Werdegang eines Trutherdeppen sieht da völlig anders aus. Entweder es endet in einer Schießerei, in der Klappsmühle oder man siedelt über in irgendein bettelarmes und korruptes südostasiatisches Land und macht YouTube Vlogs mit sexy Hut. Auch so eine Art eigene "Realität".

Und die Normaldödel? Die meisten werden auch weiterhin zu Drogen aller Art greifen. Vllt fallen dann bei so halber Gestörten die Hemmungen auch im DArknet solche kranken Seiten aufzurufen. Zwar nicht als aktiver Killer aber eben als Voyeur. Das glaube ich schon

Aber wieviel von der sog. "Realität" ist echt? Bücher darüber wie man sprechen, atmen und scheißen soll (mein Tipp übrigens: Aufrecht sitzen und nicht drücken! ihr werdet den unterschied merken) zeigen uns doch wieviel Schein hier vorhanden ist. DA muss man gar nicht das giftgrüne Riesenfass namens political correctness aufmachen... Wer sich über Narzissmus im hidden Web oder auf pöhsen Nazi fake news-Seiten beschwert sollte mal die potemkinschen Dörfer des sogenannten real life auf seinen Sinn und Unsinn hin abklopfen. Da ist ziemlich viel hohl.

ich für meinen Teil habe natürlich schon mittlerweile meine Distanz zu all dem Wust. DAs ist auch notwendig damit man vor lauter Bäumen den Wald wieder sieht. Ich maße mir schon an, dieses Chaos einermaßen aufgedröselt zu haben und worauf es IM GROSSEN UND GANZEN ankommt. Aber meine Mittel sind nun mal bescheiden und ich habe keinerlei Reichweite. Schade

laxxaz likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jup das stimmt im sogenannten „real life“ gibt es zu viel Schein als Sein. Viele Menschen lügen sich ständig selbst in die Taschen und reden sich die Realität schön und wollen ständig belogen werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Quote

Man lässt nichts mehr an sich heran und akzeptiert oft nur die eigne Wahrheit und den Kosmos innerhalb dieser Blase.

...da ist etwas Wahres dran.

Das "Aufwachen" besteht meiner Meinung nach im kritischen Hinterfragen und Auflösen von Glaubenssätzen, die uns durch Fernsehen, Massenmedien, Schule und allgemein Staat eingeredet werden - quasi eine Re-Sozialisation. Das gleiche dürfte einen verbrämten ISIS-Kämpfer passieren, wenn er erkennt, dass sein Handeln letztlich auf ideologischen Glaubenssätzen irgendwelcher Spinner beruht und er das ganze für bahre Münze genommen hat. 

"Aufgewacht" meint also die Realität in Frage zu stellen, die meist durch Staat und Kultur geprägt wird. Ein Chinese glaubt auch den Aussagen seiner Staatsfunktionären -- und wenn nicht landet er im Gulag. Eine Sophie Scholl war ebenfalls "aufgewacht". Die hat den Müll der NS-Propaganda nicht abgekauft und hinter die Kulissen geschaut.

 Was mich wirklich ärgert sind nicht unbedingt die 80% der Bevölkerung, die nicht die intellektuellen Fähigkeiten haben und nicht die Mühen aufbringen können/wollen um "aufgeweckt" zu werden. Mich ärgern maßlos die anderen 20%, die in ihrem Teilbereich genau wissen welche Schweinereien und Betrügereien passieren und einfach mitmachen -- ob es Abteilungsleiter, Professoren, Ministerialbeamte usw. sind. Das sind die wahren Schweine, die Opportunisten. Sie wissen es ganz genau, und nutzen es um sich ein Stück vom Kuchen zu holen. 

Ich habe einige in den letzten Jahren kennengelernt. Ein Mal habe ich auf einer Feier hochgestellter Leute einen Investmentbanker aus Frankfurt kennengelernt. Wir haben über dies und das gesprochen und paar Biers getrunken. Dann kamen wir auf das Finanzsystem zu sprechen: aus eigenen Fehltritten stelle ich mich immer "dumm", gleichzeitig stelle ich eher Fragen indem ich Truther-Aussagen als Verschwörungstheorien wiedergebe um dann die Meinung des anderen dazu zu hören. Mich interessiert ja die andere Meinung und ich suche keine Bestätigung. Außerdem bewahrt einen das davor als Verschwörungsspinner abgekanzelt zu werden. Lange Rede kurzer Sinn: der Investmentbanker bestätigte quasi die ganzen Schweinerein des Finanzsystems. Als ich später im Hotelzimmer war, rief ich meine Freundin an und weinte wie ein Schlosshund am Telefon. Ich konnte es nicht fassen, wie dieser Investmentbanker genau wusste, was da läuft und alles locker und flockig akzeptierte währenddessen er überproportional daran verdient. Was ein riesiges Arschloch. Er sagte noch, er habe ein schönes Häuschen in den italinischen Bergen, wohin er sich zurückziehen können. Die Geschichte ist schon einige Jahre her...

Share this post


Link to post
Share on other sites

80%? Ich selbst bin auch nicht der Allerhellste. Vielleicht unterscheidet mich vom Normalo dass ich grüblerischer bin und wohl nicht ganz so phantasielos aber wesentlich cleverer bin ich nicht und trotzdem habe ich im Zuge der Bankenkrise (also gute sieben Jahre nach euch, die ihr ja mit 9/11 angefangen habt zu "suchen) dann im Müllhaufen oder Kaninchenbau gewühlt. Ein Handy besitze ich auch nicht.

Warum machen das die anderen nicht? Bzw. sind an einer Stelle wieder zurückgekehrt - oder eben falsch abgebogen (z.B. TTA)! Tja, ich würde mal sagen von allen sünden des "normalen" Bürgers also falscher Stolz, Dummheit und Faulheit dürfte

FEIGHEIT

den größten Batzen ausmachen; aber so ist es halt wenn man da verstrickt ist in irgendwelche Verträge, verpflichtungen etc. und ein Kampf nicht mehr was cooles und ehrenhaftes ist, sondern nur mir Schmach und Schande und teuren Arztrechnungen "belohnt" werden würde. Das ist die Realität. (vllt stimmt es ja wirklich dass man biochemisch die Männer verweichlicht hat?? und die deutschen Männern haben im Unterschied zum "Südländer" auch keinen Familienclan mit 10 Brüdern oder sowas) Schreib mal was unter Klarnamen gegen ... die "Kulturbereicherung". Dann besuchen dich nicht nur Moslems, Antifa ... sondern noch die Polizei wegen § 130. Wieviel % hätten darauf Bock? Es ist eine perverse Ironie dass ausgerechnet so "Extremisten der Mitte" wie wir den Weg des maximalmöglichsten Widerstands gehen. Oder gehen würden. Während irgendwelche echten Nazitypen immerhin teilweise ihre Nische finden, so haben ja gewisse Orientalen ein entspanntes Verhältnis zum Adolf.

Viele aber merken dann sehr wohl schon recht früh wie unbequem die Wahrheit wäre. Aber um weiterhin zu funktionieren passt man sich halt den Elitepsychos in den "italienischen Bergen" ^^ an (ich dachte die fliehen alle in den südlichen Pazifikraum??) bis zum Gehtnicht mehr. Mit allen psychischen Folgen. Dabei behilflich sind die Sünden des "NOrmalbürgers", gerade so wie man es braucht.

Aber auch Narzissmus greift immer mehr um sich. Dieses "arschige" Verhalten kann man mehr und mehr z.B. am Verhalten im Straßenverkehr beobachten. Mehr Raser (noch malGas geben vor der Roten Ampel! natürlich zumeist ein Jogging hosen tragender tiefergelegter Vollasis der von Stütze lebt!), Omas und Mütter die ohne zu gucken den Kinderwagen (!) über die Straße schubsen, sonstige Unverschämtheiten ... Ist das noch eine Gesellschaft? oder wie ich es nur noch nenne: Kollektiv der Vereinsamten. Oder auch andere Bereiche: Man lässt sich scheiden aus langeweile, Kinder entfremden sich von ihren Eltern, alles ist so halber steril und halber verseucht ...

Wofür lohnt sich da der Kampf? Darum sind soviele borniert.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Quote

Warum machen das die anderen nicht?

Ich habe ja auch nicht die eine Antwort. Ich kann nur meine Erfahrungen bis her verarbeiten. Und die sind: 

-- Schüler und Studenten stecken zumeist in der Filterblase "Staats-Indoktriniersystem". Wenn die mit 20 oder 25 in die Gesellschaft entlassen werden, müssen die quasi von null anfangen und sich den Ernst des Lebens stellen. Vorher kommen die mit der Realität nicht in Kontakt und werden darüber hinaus durch den Staat links sozialisiert. 

-- Ab 40 hat man Kinder und arbeitet entweder in einem Konzern oder als Beamter oder Öffentlicher Dienst. Die Kohle ist knapp, aber es reicht. Man schaut, dass man seine sieben Sachen unter einen Hut bekommt. Entscheidend ist hier die Besoldungsstufe höher zu kommen - Abteilungsleiter oder ähnlich. Die eine Besoldungsstufe macht dann 500€ mehr aus und entscheidet über Haus und Neuwagen -- auf die Arbeitszeit berechnet und über Kredit vorgezogen. 

-- die Alten (ab 65) haben schon zu viel gesehen. Die sind auch so oder so härter als man so denkt. KLar wissen die, dass an jeder Ecke geklaut und beschissen wird. Aber man lässt es laufen -- so sind Menschen. 

 

Das sind grob meine Stoßrichtungen, die ich bisher gesehen habe. Und der "Bodensatz" (RTL II Volk) schnall nichts. Die schauen Dschungelcamp. Da ist nichts zu holen. Die sind einfach zu ungebildet und wollen sich auch nicht bilden. Das sind mehr als man glaubt. 

 

Und dann gibt es noch unsereins und Derivate (die Putinistas, Antifas usw.). Die sind total politisch engagiert. Aber der Staat ist vieeeeeeeeeeeelllllll zu mächtig. Das hab eich ja bereits geschrieben. Wir haben eine völlig falsche Vorstellung davon, wie mächtig. Man glaubt man wäre smarter oder könnte da etwas reißen: no Chance!! Zumindest mein Meinung -- muss aber auch nicht stimmen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Quote

Wir haben eine völlig falsche Vorstellung davon, wie mächtig.

dieser Andre Dauerlutscher Teilzeit würde jetzt sagen: "Ich hoffe du bist stark genug. Nachfolgendes Video könnte dich triggern. Schau es dir nur an wenn dein Kuschelbär in deiner Nähe ist." ... Oder was auch immer dieser peinliche SJW Troll so sabbelt mit seiner aufgesetzten Art.

"mein" Kanal auf YouTube ist voller Videos aus meiner abgelehnt83-Zeit. Ich weiß natürlich, dass es finstere Pläne gibt und gewisse "Muster" erkannt. s. mein Video "Wie in der Hölle so auf Erden" (solange es noch da ist). Ich bin ja hier der durchgeknallteste User. "Flüchtlingskrise", "Bankenkrise", und alle anderen "Aluhut"-Themen sind natürlich von langer Hand geplant ... Ja, und ich weiß leider auch dass kein YouTube Video kommen wird, um uns alle zu befreien

Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern

Ja, aber was sollen wir auch sonst tun? Viele hier wollen auswandern. Und für einige ist das auch DIE richtige Lösung (auf Dauer?). Für andere nicht. Und die Hiergebliebenen? Man liest so dieses und jenes (z.B. auch eigene alte Machwerke, welche so ihren Reiz haben) und da mischt sich viel Ernüchterung und Naivität mit gesunden Gedanken.

Die Bestimmung unseres Lebens ist nicht der Erfolg, sondern heroisches Versagen. - Robert Louis Stevenson - Etwas bessers fällt mir dazu gerade auch nicht ein.

... und da ich zum street fighter wenig tauge, müssen es wohl geordnete Gedanken und dafür geeignete Worte sein. Damit diese Zombiehaltung vieler Zeitgenossen überwunden wird. Was in meinem anderen Video "Die Stimme der Vernunft" gesagt wird, ist ja nicht wirklich so krass und unvermittelbar. Aber es WÄRE ein guter Anfang. Wie sonst? Ein "echtes" Leben im Falschen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Mensch geht nunmal den Weg des geringsten Widerstandes 🙄

Wenn der Mensch ausreichend Geld und Entertainment hat, will er grundsätzlich nichts ändern außer vielleicht das Internet von 100mbit auf 200mbit upgraden.

Wenn man dann auch noch das Glück hat in der Finanzbranche ne gute Stelle zu bekommen wird man mit Geld zugekleistert.

Ich kenn da wirklich Leute die in der Finanzbranche arbeiten. Mit  ca. 2800 Netto sind die zwar nicht die großen Abräumer. Aber.... Stempeln um 7:30  ein dann wird erstmal ne 3/4 Stunde gefrüstückt. Dann gehe die 20 Min auf Toilette. Dann wird ne Stunde gearbeitet dann Telefon aus gemacht und 20 Min Privatgespräche....Dann wieder ein bisschen Arbeiten und dann wieder was anderes machen, wie sich Krankheiten ausdenken wie man schneller in Rente kommt... kein Scheiß 😑

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kein Plan, ob Mossul das noch liest, aber falls ja: Danke für den Beitrag, ich habe mich leider darin wiedererkannt :D

Ich denke, diese Selbstzerstörung des Truthers hat mehr mit Fehlern in der Kindheit und den daraus resultierenden Problemen, die Welt zu beurteilen, zu tun als mit der Szene an und für sich. Ist ja auch klar. Du kommst auf die Welt und ohne richtige Erziehung* sieht es dann so aus: "Du bist geboren, also schau mal wie du alleine mit der Welt klarkommst. Viel Glück dabei und Happy Birthday!"

*viele Eltern meinen es sicherlich gut. Aber etwas gut zu meinen ist nicht gleich richtig zu handeln :/

Ich bin jedenfalls sehr glücklich darüber, Recentr gefunden zu haben und es hat viel Klarheit in mein Weltbild gebracht.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0