(((Phrontistes)))

Members
  • Content count

    1,576
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    61

(((Phrontistes))) last won the day on April 26

(((Phrontistes))) had the most liked content!

About (((Phrontistes)))

  • Rank
    LE PEN OR BUST.
  • Birthday 07/13/1996

Profile Information

  • Gender
    Male

Recent Profile Visitors

691 profile views
  1. Gen X ist noch die vernünftigste der momentan lebenden Generationen...
  2. Ja, klar. Bereits der Prophet Mohammed hat durch seinen Umgang mit den im Gebiet des heutigen Saudi-Arabien lebenden jüdischen Stämmen (Banū Quraiza, Banū Qainuqā, Banū n-Nadīr) ein hervorragendes Vorbild für die Muslime abgeliefert. Beispielsweise folterte und ermordete er im Zuge des Chaibar-Feldzugs den Ehemann der jüdischen Kriegsgefangenen Safīya bint Huyaiy und heiratete diese anschließend - nach muslimischer Auffassung natürlich mit ihrem Einverständnis. Und das Zweckbündnis Israels mit dem Golf-Kooperationsrat gegen den Iran beweist natürlich auch, wie super die sich verstehen. Komischerweise ist nicht nur die Praktizierung der jüdischen Religion in den Golfstaaten verboten, sondern man darf als Jude nicht mal deren Territorium betreten. Selbst wenn du als Nichtjude dort die Themen Judentum, Zionismus oder Existenzrecht Israels ansprichst, kannst du froh sein, lebend davon zu kommen, weswegen davon auch explizit bei allen Golfstaaten-Reisetipps abgeraten wird. Genau, die abendländisch-westliche Kultur basiert ausschließlich auf der heidnischen Antike, das christliche Mittelalter war (im Gegensatz zur parallel existierenden "islamischen Hochkultur") ausschließlich eine wissenschaftsfeindliche, kulturlose und finstere Zeit und das judaisierte (((Christentum))) ist sowieso nur eine Religion für dumme Cuckolds wie mich, was? Wie erklärst du dir dann, dass bei den durchschnittlichen IQ-Werten der verschiedenen ethnischen Gruppen Aschkenasim-Juden je nach Studie mit Werten zwischen 110 und 115 stets Tabellenführer sind, während Weiße "nur" bei etwa 100 liegen? Der emeritierte Psychologieprofessor Richard Lynn hat darüber ein ganzes Buch namens "The Chosen People: A Study of Jewish Intelligence and Achievement" geschrieben. Er vertritt auch die These, dass ein hoher IQ mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit einer psychopathischen, gewaltaffinen Persönlichkeit einhergeht: In eine ähnliche Richtung weisen die Forschungen des deutschen Anthropologen Andreas Vonderach: "Da in vormodernen Kulturen sozialer Erfolg mit Kinderreichtum einhergeht, züchten sie sich gewissermaßen auf die in ihnen geltenden Werte hin. In der arabischen Kultur sind das vor allem patriarchalische, kriegerische Werte. Die Polygamie und der Ausschluss der sozial nicht erfolgreichen Männer von der Fortpflanzung verschärfen diesen schon seit Jahrtausenden vor sich gehenden Ausleseprozess. So erklärt sich, dass Araber mit 15,6 Prozent die weltweit höchste Frequenz des stark mit impulsivem und gewalttätigem Verhalten korrelierten MAOA-2R-Gens besitzen. Zum Vergleich: Es kommt bei nur 0,1 bis 0,5 Prozent der Europäer, etwa 5,0 Prozent der Schwarzen und 0,00067 Prozent der Ostasiaten vor." (Andreas Vonderach: Unterschätzte Fremdheit. Eine politisch höchst unkorrekte Provokation zur Diskussion, in: eigentümlich frei Nr. 172/Mai 2017, S. 16f.)
  3. In zehn Jahren wird es "dank" der Mohammedaner keine Juden mehr in Europa geben. https://www.welt.de/politik/ausland/article137485921/Der-neue-Exodus-der-europaeischen-Juden.html https://www.welt.de/politik/video151650826/Immer-mehr-Juden-verlassen-Frankreich-aus-Angst.html http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/berlin-juedischer-junge-verlaesst-schule-nach-antisemitischen-vorfaellen-14953798.html
  4. Der Tweet wurde von Savas als Reaktion auf Trumps Wahl 2016 verfasst, achte mal auf das Datum. Ich fand ihn einfach nur in dem von mir genannten Kontext sehr passend. Interessant finde ich ja auch, wie viele Linke (wie Savas, den ich übrigens selbst nicht mag) sich seit Trump mit Orwells "1984" und Prepping beschäftigen, also - wenn auch aus falschen Beweggründen und Motiven heraus - auf die richtigen Antworten kommen und beginnen, selbstverantwortlich zu handeln. Und was genau bringt dich zu der Annahme, dass die Polizeistatistiken inakurrat sind? Die Polizei ist vermutlich noch eine der ehrlichsten Institutionen in diesem Land und innerhalb ihrer Reihen brodelt sich großer Missmut über die Migrationspolitik zusammen. Wenn die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA (in den USA: Die Uniform Crime Reports und die National Crime Victimization Survey des FBI) tatsächlich von den Leuten gelesen werden würde, wäre ihnen klar, wie viele der dort genannten Daten und Fakten von den meisten Medien unter den Tisch gekehrt werden. Außerdem sind Savas' Tipps inhaltlich absolut sinnvoll. Diese ganzen apokalyptischen Untergangsszenarien mit irgendwelchen konkreten Daten, die von den Fundamentalisten, Esoterikern und Truthi-Blödeln verbreitet werden, darf man natürlich nicht ernstnehmen. Aber dass es notwendig ist, langfristige Vorbereitungen für ein Krisenszenario zu treffen, sagt Benesch ja schon seit vielen Jahren. Dazu hier noch einige weitere sinnvolle Empfehlungen von Davis M.J. Aurini: PS: Die GEZ gab es bis 2012, du meinst wohl eher den ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice.
  5. https://www.welt.de/politik/deutschland/article163886967/Berlin-ist-jetzt-auch-die-Hauptstadt-des-Verbrechens.html "An der Spitze der Polizeilichen Kriminalstatistik löst Berlin Frankfurt ab, das jetzt auf Platz vier rangiert. [...] Die Zahl der Tatverdächtigen bei der Gesamtkriminalität ist gegenüber dem Vorjahr geringfügig auf 2,36 Millionen gesunken – ein Minus von 0,3 Prozent. Umgekehrt verhält es sich bei den „nicht deutschen“ Verdächtigen, wie sie in der Statistik heißen: Hier waren es 953.744 Personen, was eine Zunahme um 4,6 Prozent bedeutet." Um es mit Kool Savas zu sagen:
  6. Was du bezüglich der wirtschaftlichen Beziehungen sagst, stimmt schon, aber ich bin der Meinung, dass sich Europa komplett unabhängig von Erdöl machen sollte, was eine große Investition in die wissenschaftliche Forschung bedeuten würde, langfristig aber eine größere europäische Unabhängigkeit und Souveränität, einen Dämpfer für den Energiekrieg zwischen den USA und Russland sowie das Abdrehen des finanziellen Hahns für die salafistischen Golfstaaten bedeuten würde. Zu Polen: Die Abtretung der Ostgebiete des Deutschen Reiches ging auf das Betreiben der drei alliierten Staatschefs (Stalin, Truman, Churchill) zurück und mit der von Stalin durchgesetzten Westverschiebung Polens einher. Was kann Polen, das jahrhundertelang Opfer äußerer, vor allem russischer und deutscher, Aggressionen war und daher zigmal geteilt, zerrissen und verschoben wurde, dafür, zumal das heutige Polen? Das nördliche Ostpreußen ist als "Oblast Kaliningrad" russische Enklave, kreidest du das auch nach wie vor den Russen an? Und das CIA-Gefängnis in Polen, in dem ein knappes Dutzend Dschihadisten gefoltert wurde, existierte zu Zeiten der korrupten Sozialisten Leszek Miller und Aleksander Kwaśniewski (2002/2003); zum Zeitpunkt der Machtergreifung der PiS-Partei (die ich für unterstützenswert halte) schon lange nicht mehr. Außerdem geht es in diesem Thread um Smolensk, die Ungereimtheiten um den Tod von Lech Kaczyński und den Umgang damit im heutigen Polen. Geh doch mal inhaltlich auf Beneschs berechtigte Zweifel an der offiziellen Geschichte, die ich bereits oben zitiert habe, ein, und begründe, was du gegen den kritischen Umgang der Polen damit (z.B. die von dir mit einem -Smiley kommentierte Exhumierung der Absturzopfer) hast.
  7. Die USA ist vielleicht wirtschaftlich attraktiv, aber politisch einer der größten Hexenkessel. Wenn es die nächsten Jahre auf der Welt (Stichwort 2020 / WW3) heiß hergeht, dann dort. Da versprechen Länder wie Kanada, Australien, Neuseeland, Grönland, Island, Chile, Argentinien, Paraguay, Polen, Ungarn, die Schweiz usw. deutlich ruhigere und sichere Aussichten. Hier noch zwei Links zum Auswandern nach Paraguay: https://ef-magazin.de/2017/04/01/10776-paraguay-libertaeres-paradies http://www.deutschlandradiokultur.de/saftgulasch-und-sonnenschein.979.de.html?dram:article_id=241305 Bevor man ans Auswandern denkt, sollte man allerdings erst mal jahrelang reisen und Erfahrungen in verschiedenen Ländern sammeln - natürlich nicht nur Urlaub im klassischen Sinn, sondern auch Praktika, Jobben, wenn möglich ein Vollzeitjob auf begrenzte Zeit. Und dabei für sich selbst herausfinden, ob man mit der Sicherheitslage, der Kultur, dem Essen, der Damenwelt usw. klarkommt. Hier ein interessanter Podcast von Roosh V zum Thema:
  8. Jerusalem ist die drittheiligste Stadt des Islams. Die al-Aqsa-Moschee und der Felsendom stehen angeblich im Zusammenhang mit der Himmelfahrt Mohammeds. Insofern werden die Muslime immer ein Interesse daran haben, Israel nicht den Juden zu überlassen, um die Errichtung des Dritten Tempels auf dem Tempelberg zu verhindern. Der IS möchte langfristig Saudi-Arabien und Israel erobern, da sich auf dem Territorium dieser Länder die Hauptheiligtümer des Islams befinden. Und darauf zu kalkulieren, dass er niemals Flugzeuge und Raketen haben könnte, wäre ziemlich naiv von Israel, da der IS schließlich andauernd irgendwelche Waffen erbeutet und eine Kooperation mit der Hamas, die viele Raketen, ein Interesse an der Zerstörung Israels und eine dschihadistische Ideologie hat, eingehen könnte. Außerdem sind 17 % der Israelis arabische Sunniten. Würde eine weltweite wahhabitische Radikalisierung der Sunniten einfach spurlos an denen vorbei gehen? Wohl kaum. Und da Israel ein säkularer Rechtsstaat ist, könnten die auch nicht einfach alle willkürlich ausgebürgert werden. Okay, nehmen wir mal an, es gäbe keine Moslems in Europa. Meinst du wirklich, ein wahhabitisch-salafistisch-dschihadistisches IS-Kalifat hätte dann kein Interesse an außenpolitischem Expansionismus? Die ganze Welt zur "Umma" zu machen, ist deren erklärtes Ziel. 2014 wurden auf Twitter diese Karten verbreitet, auf denen die mittelfristigen Pläne für das Kalifat (langfristig die ganze Welt) deutlich wurden: Nicht umsonst waren die hier als "Andalus" und "Orobpa" bezeichneten Gebiete in der Geschichte schon mal muslimisch! al-Andalus alias Südspanien war es bis zur Reconquista und Südosteuropa teils bis ins frühe 20. Jahrhundert hinein; 1529 und 1683 standen die Osmanen sogar zweimal vor Wien. (Und wenn es nach Peter Milger geht, wäre dieser Zustand auch niemals von beherzten Europäern beendet worden.) Dass eine solche Salafisten-Supermacht Krieg auf Augenhöhe mit dem Westen führen könnte, ist angesichts dessen, dass sie die Waffensysteme aller eroberten Länder kombinieren könnten, absolut nicht unwahrscheinlich. Pakistan hat Atomwaffen, Saudi-Arabien auch oder es steht kurz davor. PS: Für alle eigentümlich-frei-Abonnenten hier noch ein interessantes Interview zur Lage in Syrien: http://ef-magazin.de/2017/03/25/10746-interview-mit-nicolas-dhuicq
  9. Es ging mir nicht um seine Islamkritik, gegen die ich nichts einzuwenden habe, sondern um folgenden Punkt: Er benutzt Videos öffentlicher IS-Hinrichtungen und rechtfertigt damit die Bombardierung muslimischer Zivilisten im Irak, weil die ja alle den IS gutfinden würden - und als Beweis dafür nimmt er die Videoaufnahmen, bei denen die Zivilisten die Hinrichtungen bejubeln oder sich sogar daran beteiligen, und schürt so bei seinen Zuschauern den Hass auf diese Zivilisten und das Gefühl, dass die Bombardierungen gerechtfertigt sind. Und das ist emotionale Manipulation, denn: Wie viele der bei den Hinrichtungen Anwesenden finden diese tatsächlich gut, wie viele beugen sich aus Angst heraus einem Gruppendruck? Wie viel Prozent der Dorfeinwohner sind bei der Hinrichtung überhaupt anwesend? Und so weiter. Das ist dieselbe zynische und menschenverachtende Logik, mit der die Flächenbombardements deutscher Städte durch Arthur "Bomber" Harris gerechtfertigt wurden: "Alle Deutschen sind Nazi-Sympathisanten"/"Alle Iraker sind IS-Sympathisanten" Der Irak war bis 2003 ein säkularer Staat. Wahhabismus spielte unter Saddam Hussein keine Rolle. Nach der amerikanischen Invasion 2003 bildete sich der IS aus dem irakischen Widerstand heraus und unter maßgeblichem Einfluss von Ex-Saddam-Geheimdienstfunktionären wie Haji Bakr, wie Benesch kürzlich herausgearbeitet hat, aber auch und vor allem durch die finanzielle und logistische Unterstützung durch die Wahhabiten-Nester Saudi-Arabien und Katar und durch den Import von Dschihadisten aus aller Welt, unter anderem auch von Deutschen wie dem wohlbekannten Deso Dogg. Viele äußere Faktoren kamen also zusammen und bildeten eine unglückliche Symbiose, aber ist es wirklich glaubwürdig, dass sich die Mehrheit der Iraker in nur 14 Jahren von säkularen Moderaten in vollkommen wahnsinnige Wahhabiten verwandelt hat? Wohl kaum. Und sorry, aber die Relativierung mit den unterschiedlichen Zielgruppen überzeugt mich nicht. Für mich wird Manipulation nicht dadurch besser, dass man eine (angeblich) ältere Zielgruppe hat. Wobei ich nebenbei gesagt ernsthaft bezweifle, dass die Mehrheit von Shlomos Zuschauern die Volljährigkeit bereits erreicht hat, wenn ich mir diesen Haufen präpubertärer Internetrambos und infantiler Drachenlord-Hater so ansehe.
  10. Das finde ich nicht. Mirko hat Videomaterial des Pro-Life-Films "Der stumme Schrei" (1984) des Gynäkologen Bernard Nathanson verwendet. Diesen Film kann man unter diversen Gesichtspunkten sachlich kritisieren, was Shlomo aber nicht getan hat. Stattdessen ist er auf den YouTube-Kanal apologeet eingegangen, der den Film auf YouTube hochgeladen hat, ebenso wie diverses evangelikal-kreationistisches Material. Dieser YouTube-Kanal hat aber weder das eine noch das andere selbst produziert. Das ist also seitens Shlomo ein völlig verfehltes argumentum ad hominem, da Bernard Nathanson, der Katholik war und 2011 gestorben ist, wohl kaum etwas dafür kann, dass dieser apologeet, der das Video 2015 hochgeladen hat, gleichzeitig auch Fan von evangelikalem Kreationismus ist. Und zum Punkt "emotionale Manipulation": Das muss ausgerechnet der sagen, der permanent Gorevideos von IS-Barbareien verwendet? Der Aufzeichnung einer öffentlichen IS-Hinrichtung hat er sogar ein ganzes Video gewidmet. Bei Minute 3:11 sagt er: "Einige von euch werden jetzt sicherlich sagen: 'Shlomo, das ist ja alles schön und gut, aber warum genau zeigst du uns das?' Nun, Statistiken sind letztendlich einfach nur Zahlen auf einem Stück Papier. Zwar unglaublich hilfreich für rational denkende Menschen, die sich eine fundierte Meinung über etwas bilden wollen, aber dennoch: Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie diese 91 % im Irak, die die Scharia wollen, wirklich ticken, um einen Einblick in ihre kranken Köpfe zu bekommen, reichen sie nicht aus." In einem anderen Video verwendet er das IS-Hinrichtungs-Videomaterial sogar implizit als Legitimationsgrund für die Tötung muslimischer Zivilisten. Bei Minute 17:39 heißt es: "Und das Ganze ist natürlich immer 'ne riesen Gaudi für die ansässigen Mossis. Tut euch mal folgendes rein: Wenn dieser Platz, auf dem nachher irgendeinem armen Schwein wegen Zauberei oder was auch immer vor begeistertem Publikum der Kopf abgeschlagen wird, jetzt per Drohne dem Erdboden gleichgemacht würde, dann würde es nachher heißen: 'Der böse imperialistische Westen tötet 10 ISIS-Kämpfer und 150 'unschuldige' [ironische Tonlage] Zivilisten.' Lasst euch das mal durch den Kopf gehen." Hm, wer verwendet jetzt noch mal schockierendes Bildmaterial als Argument für irgendetwas? Nicht nur der Junge von der Zwiebackpackung, sondern auch Onkel Shlomo "Doppelmoral" Finkelstein...
  11. Ich denke, das "proamerikanisch" und "proisraelisch" im PI-Header dient vor allem dem Triggern von Nazis, SJWs und Mohammedanern. Dass Stürzenberger durchaus differenzierte Kritik an der amerikanischen Außenpolitik übt, wie beispielsweise am neokonservativen Anti-Assad-Kurs der derzeitigen US-Administration, hat 1848 im Eingangspost schon angesprochen. Und das Thema Israel ist ohnehin, wie Shlomo schon sagte, ein idealer Aufhänger, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Wer angesichts der Angelsachsen und der Juden automatisch Schaum vorm Mund kriegt, ist meist ein anti-westlicher und anti-freiheitlicher Anhänger einer totalitären Ideologie. Und PI-News hat natürlich nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen und übersieht diverse Puzzleteile des "großen Ganzen", ist aber definitiv ein wichtiges alternatives Medium.
  12. Hier ein seltenes Fundstück: Shlomo über Putin. In seinen alten Videos hatte er eine größere Themenvielfalt. Mich würde mal seine aktuelle Position zu der Situation rund um Trump, Putin und Assad interessieren. Da er zu Recht den Wahhabismus saudischer und katarischer Prägung als größte Gefahr für den Nahen Osten ansieht, wird er vermutlich Assad in der derzeitigen Situation für das kleinere Übel halten - wie ich übrigens auch.
  13. Wer mal Rap mit einer positiven und wertorientierten Botschaft hören will: So etwas wird natürlich nicht von einem Major-Label gepusht.
  14. Ich will mir kein Urteil darüber erlauben, ob Assad oder die Islamisten hinter dem Giftgasanschlag steckten. Ohnehin sind weder die USA noch Russland an einer ernsthaften Verbesserung der Situation der Menschen interessiert, sondern an ihren geo- und energiestrategischen Interessen. Aber eins weiß ich: Wenn Assad weg ist, besteht die ernsthafte Gefahr, dass der Wahhabismus saudischer und katarischer Prägung die vollständige Kontrolle über das Land erhält und es für Nicht-Sunniten dort künftig keine Zukunft mehr geben wird. Das sind dieselben Leute, die maßgeblichen Einfluss auf die katastrophale Entwicklung des "Arabischen Frühlings" und den Aufstieg des IS hatten. Eine solche Entwicklung ist gefährlich für die Sicherheit der ganzen Welt. Eigentlich sollte sich doch wirklich jeder normal denkende Mensch darüber im Klaren sein, dass Wahhabismus pures Gift für jede Gesellschaft ist, und Assad daher als geringeres Übel anzusehen ist, oder? Es kann meiner Ansicht nach absolut nicht angehen, dass Russenpropagandisten und Antisemiten das Monopol auf das Aussprechen dieser simplen Wahrheit bekommen. Wer auch nur zwei Sekunden nachdenkt, dem ist klar, dass eine wahhabitische Radikalisierung der Sunniten nicht im mittel- und langfristigen Interesse der USA, Europas und Israels liegen kann, auch wenn manche Neocons das zu glauben scheinen.
  15. @admin Ob man seine selbst kontrollierbaren Lebensrisiken minimiert, indem man Rauchen, Alkohol, Junkfood und Extremsport aufgibt oder eben nicht, kann jeder selbst entscheiden - weswegen auch keine Notwendigkeit für "große Schlagzeilen" besteht. Das Problem bei Migrantengewalt und Terroranschlägen ist aber doch gerade, dass eine Minimierung dieser Risiken nur sehr eingeschränkt möglich ist! Natürlich kann man No-Go-Areas und große Menschenmassen meiden, aber soll man jetzt auch keine U-Bahnen (St. Petersburg) oder Kirchen (Tanta/Alexandria) mehr betreten? Der globale Dschihadismus ist ein immer größer werdendes Problem, wie die Wikipedia-"Liste von Terroranschlägen" eindrücklich beweist, und dem muss auf allen Ebenen entgegengetreten werden! Außerdem dürfen Compact und andere Putinistas nicht das Monopol auf diese Themen bekommen, weil sonst die Menschen umso mehr in deren Arme rennen. Deshalb ist es ja gerade so wichtig, dass Leute wie du herausarbeiten, dass Dschihadimus von den westlichen und östlichen Eliten bewusst benutzt und gefördert wird, um die jeweilige Agenda zu pushen.