Edwin

Members
  • Content count

    31
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    4

Edwin last won the day on April 9

Edwin had the most liked content!

About Edwin

  • Rank
    Advanced Member
  • Birthday 06/22/1986

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.youtube.com/GermanLibertyDude
  • Skype
    edwin.weirowski

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Hagen (i.W.)
  • Interests
    ...

Recent Profile Visitors

231 profile views
  1. Hey ho, hier sei vorerst auf meine Kurzgeschichte verwiesen, da ich u.a. eine andere Webseite habe, als die in alten postings angeben ist. https://edwinweirowski.wordpress.com/ueberlebensgeschichte-vom-weihnachtsschrecken/ Lange steht schon der Eintrag da von meinem vorherigen Nicknamen. Und ich habe weitaus mehr über den Tellerand schauen müssen, um alles wirklich auch für mich richtig verstehen zu können. Also erstmal sei zu dem hier gewählten provokativen Titel gesagt, dass es nicht unbedingt eine "Verschwörung" ist, sondern eine gesamtgesellschaftliche Fehlentwicklung als normal hingenommen wurde/wird. Habe ich 2011 geschrieben 100 Seiten gerade mal gehabt zu haben, so bin ich nun bei über 500 angelangt. Kurzum habe ich mich erstmal mit eigenständigen Strategien um die chronischen Rückenschmerzen und der chronischen Erschöpfung kümmern gemusst, um überhaupt auf eigenen Beinen nach meinen Umzug ohne staatliche Hilfen bestehen zu können. Was Fakt ist, ist, dass durch die erlernte Hilfelosigkeit ich in einer Position war wegen gewöhntes langes Sitzen in der Schule und Zuhause, dass ich einfach gesagt sehr unsportlich war und fast im Rollstuhl deswegen landete. Hab auch grob ausgerechnet wie lange das sitzen und liegen an Zeit in Anspruch genommen haben muss. Was ist meine Geschichte, um es ganz kurz anzuschneiden, wie ich da mittlerweile drüber denke, da ich viel neues lernte? Nun. Ich bin zweifaches Scheidungskind damals gewesen und fand mich in der Gesellschaft oft ebenso außerhalb des Elternhauses der Gewalt ausgesetzt, was ich mir nie erklären konnte warum. In den meisten Fällen bin ich davon geflohen, wenn man nicht auf dem Schulhof bleiben musste. Durch Bücher über die Generationen vor uns, habe ich aber gelernt, dass wie mit der Timeline nachlesbar, die Rechte als Kind gar nicht mal solange in Deutschland geschützt werden. Das ist erst seit der Jahrtausendwende etwa so der Fall und kam mir nicht zugute. Ich habe schon früh mit dem Jugendamt zutun gehabt, die allerdings die Bildung in den Fordergrund rückten und anstelle wegen der häuslichen Gewalt mich zu einem Kindertherapeuten zuschicken jeden Tag zur Hausaufgabenhilfe schickten, wo es damals in den 1990er Jahren zu Flashbacks kam und ich mich da auch schon erinnern kann mit Rücken- und Armschmerzen lernend sitzen bleiben gemusst zu haben. Im Herbst 1994 verließ meine Mutter mit mir als ich acht Jahre alt war die Wohnung meines manipulativen Vaters, der wegen der Scheidung Angst um seine Rente und Erspartes hatte. Meiner Ansicht nach hat er sie von Anfang an manipuliert, zumal schon seine erste Ehefrau fluchtartig in den 1960er Jahren die Wohnung verließ. Er angelte sich eine fast 30 Jahre jüngere und wollte sie hinterher nur noch als Krankenpflegerin, die ihm weiter sein Geld sichert. Er erlebte nun 1945 die Flucht aus Ostpreußen und wird daher auch einen Schaden erlitten haben, da er nie das Trauma aufgearbeitet hatte bis zu seinem Tot im September 2001. Mir ging da eher 9/11 nah als er, um das auch zu erwähnen. Hab Jahre gebraucht um ihn irgendwie vergeben zu können. Er schimpfte so schon häufig auf sie, da sie auf eine Sonderschule ging und nicht so gebildet war, aber er selber schwänzte im Dritten Reich die Schule und konnte eigentlich gar nicht lesen und schreiben. Wenn nur seinen Namen als Unterschrift, war auch das einzige was er mir lernte. Und ja, das sei hier auch erwähnt. Im alkoholisierten Zustand war er gewalttätig ihr gegenüber. Und bedrohte auch so mich manche male mit seinen Ledergürtel zu schlagen. Solange bis ich ihn androhte das dem Jugendamt zu sagen. Worum geht es mir hier also im Bezug auf eine "Verschwörung"? Es ist vielleicht das falsche Wort dafür, und nur provokativ gewählt worden, weil es eigentlich ein gesamtgesellschaftliches Problem damals schon sogar von Richtern abgesegnet war, dass Männer ihre Kinder und Frauen züchtigen durften. Heute ist das anders, aber hat das auch viel mit Manipulation in der eigenen Familie zu tun, sonst würde es nicht so eine hohe Dunkelziffer geben bei den diversen Arten von Missbrauch. Die Rechte der Kinder, die in Deutschland noch recht jung sind, müssen weiter im Fokus bleiben, weil wie in der obigen verlinkten Auflistung, kann man vielleicht davon ausgehen, dass genug Menschen es gibt, die es für normal halten ein Kind zu schlagen, da sie mehr von dieser Tradition wissen, als von dem was richtig ist. Da es aber eine Straftat ist, müssten Mitwisser in der Familie nicht auch nach Jahrelangen hinwegsehen in einer gewissen weise komplizen sein mit der Annahme dass es manchmal schon sein dürfte wenn das Mittel den guten Zweck heiligt? Ich kann jedenfalls froh sein, dass ich immer so widerspenstig war und nicht wie die Kinder von Alex Jones permanent bei ihm bleiben musste. Mein Vater war jähzörnig und wie das Jugendamt feststellte, ging es mir besser, wenn er nicht in meiner Nähe für eine weile war, z.B. als er in Kur war. Allerdings entschuldigte er sich auch irgendwie bei mir, wenn er mich zum weinen brachte und meinte, dass er das ja gar nicht wollte. Wie dem auch sei. Gewalt war ein gesamtgesellschaftliches Problem das damals rechtlich zugesichert hingenommen wurde, obwohl es aber gegen die Rechte der Kinder geht. Und heute haben wir seit ein paar Jahren historisch betrachtet den Fall, dass die Kinderrechte staatlich gesichert werden, aber dennoch ist die Gewalt ein gesamtgesellschaftliches Problem das wie auch mobbing nicht tabuisiert sein darf, wenn man darüber redet. Die Themen kommen zwar immer wieder mal mehr auf, aber was fehlt ist, wie man andere Menschen einschätzt und dass es gefährliche Menschen hinter netten Masken versteckt gibt. Um das kurz nochmal zu erwähnen. Den warum auch immer begangenen Fehler den ich in meinem Fall sehe, ist, dass ich wegen den Besuchsanrechten den Vater ständig sehen musste, obwohl ich mich vor ihn fürchtete - es also keine No Contact Regelung gab - und auch so mit diesen Problem alleine gelassen wurde. Und die Autoritätspersonen weder mir noch meiner Mutter nach der häuslichen Gewalt irgendwie innerhalb einer Dekade einen Experten mit ins Bott zu holen empfohlen haben. Ist es da nicht merkwürdig, dass ich von einer Jugendsamtsmitarbeiterin, die den Fall jahrelang bearbeitet hat, als Abschiedsgeschenk von der Punkband Die Toten Hosen die CD Opium fürs Volk geschenkt bekam, auf dem ja ein Lied über Kindesmissbrauch und ein weiteres über eine Seelentherapie unter Freunden stattfindent ist? Ich besaß die CD schon und habe andere Musik gefunden, die mir viel mehr halt emotional gab und ich mich verbunden mit fühlen konnte. Ich glaube ihr Fehler war es die Bildung wichtiger zu nehmen, als die Psyche, weil traumatisiert habe ich damals keinen freien Kopf für Bildung gehabt. Galt erst als geistig behindert und später als fauler Sack. Mir geht es hier aber weniger um eine Schuldzuweisung. Sondern darum, das wie erwähnt, Kinder ihre Rechte in Deutschland gar nicht so lange staatlich zugesichert bekommen und in der Bevölkerung die Manipulation toxischer Personen nicht so wahr genommen wird, wie man sich das wünscht, um wirklich zukünftige Missbrauchszenarien nicht entstehen zu lassen. Und darum, dass Gewalt nicht als Mittel zum Zweck angesehen werden darf. Johanna Haarer hat zumindest in den vorherigen Generationen bis in die 70er Jahre hinein mit ihren Erziehungsratgebern die Köpfe der meisten Deutschen vermüllt aufgrund ihrem kaltherzigen Umgang mit sehr jungen Menschen, die es mit Gefühlskälte zu züchtigen galt. Mehr zum Videohintergrund: http://www.onkelz.de/timeline/2001/03/das-grosse-benefiz-konzert-der-onkelz-in-bremen/ Viele Grüße, Edwin
  2. Hab da noch was, was mich in den letzten paar Tagen über Kopfhörer in wenigen Minuten schon zum schlafen brachte: Jen Hilman! ^^ Das ergänzt die 61 Entspannungspunkte, da man angeleitet einfacher in den Entspannungsmodus kommt, wie ich momentan finde.
  3. Ja, auch als eingefleischter Metalhead (nicht Holzkopf) kann man auch andere Musik hören, wie die die gerade so bei mir läuft... Achja und das wollte ich eigentlich posten. Ein Ohrwurm der gestern inner Arbeit lief und im Film The Profit vorkommt: Muuuh!
  4. Okay, mal etwas kurz auf Wiki zu den Clarke gelesen. Das mit den Aliens könnte aber mal eintreten, falls das holografisch gefaked in den Karten der Eliten noch bei ist, zumal ja mal Ronald Reagon vor einer Bedrohung aus dem All vor der UN was brabbelte. Mit Project Bluebeam würde das vermutlich passen. Sicherlich bin ich aber nicht von dem Gedanken abgeneigt, dass es auch anderes Leben im Universum gibt, das wäre sonst wie ich finde einfach nur egoistisch zu denken wir wären einzigartig. War damals sehr begeistert von der Serie Stargate. Unterhaltsam war SG1 allemale. Und was die Parawissenschaften zu bieten haben werden, mal sehen. Skeptisch glauben kann man ja solange man es nicht genau weiß ob da was möglich ist. Ich sag mal nur Erfahrungsgetreu Intuition und Träume können manchmal schon etwas kurzfristig eintretendes irgendwie ankündigen. Gibt da zwar viel Hype und Geldmacherei drum, zumindest bei den Esos. Aber davon mal abgesehen finde ich u.a. die Serie Ghost Adventures wegen der genutzten Technik und der Resonanz damit nicht unbedingt schlecht. Hab mal eigentlich nur just for fun direkt beim ersten Versuch ein EVP mit einem digitalen Recorder aufgenommen auf dem Dachboden und hab Schwierigkeiten es mir mit der Physik zu erklären, wie es dazu kommen konnte. Gibt in Deutschland jedenfalls den Physiker und Psychologe Walter von Lucadou, er leitet die staatlich geförderte parapsychologische Beratungsstelle in Freiburg. Soweit ich ihm in einem Interview zuhörte versucht er paranormale Aktivitäten zu erklären durch psychologische und physikalische Vorgänge. z.B. durch Stress. Aber nicht wie in den USA durch Geister, zumal man aus der Serie entnehmen kann, wie sehr verbreitet der Glaube daran ist. Dennoch gut, dass es Wissenschaftler gibt, die nicht unbedingt alles ausschließen was noch nicht so groß erforscht ist und somit u.a. nur in der Literatur großen Anklang findet. Und zum NS-Prozess habe ich neulich den Film "Im Labyrinth des Schweigens" gesehen. Der beleuchtet wie lange es dauerte bis es zum Prozess kam und keiner bis in die 1950er Jahre hinein in der Justiz wusste was Auschwitz bedeutet. Dazu gibt es leider keinen Roman, ist aber erwähnenswert. Bin auch weiter im Buch von dem Politikwissenschaftler Rummel. Hier ein bisschen was interessant ist ohne zu viel vorwegzunehmen. Aber trotz seiner Auffassung für den Krieg gegen den Terror zu sein, heißt es in seinem Roman 'War and Democide Never Again' auf Seite 85 folgendes was eine Person der fiktiven geheimen Survivors Benevolent Society sagt. Zum einen habe die Geheimgesellschaft die Kriege und Demozide ungeschehen machen will, "dabei geholfen die League of Nations enstehen zu lassen um international law voranzubringen. Die Berater der Geheimgesellschaft haben stark daran geglaubt, dass Frieden nur durch das errichten internationaler Institutionen möglich sei, wie auch durch einer Weltregierung. Die Mitglieder der Geheimgesellschaft waren aber bitter enttäuscht darüber, als die League of Nations nichts gegen Stalins Massenmorde unternehmen wollte, wie auch nichts gegen die Invasion und Kolonisation von Mandschurai durch Japan und ebenso wenig gegen den Ausbruch des zweiten Weltkrieges, tun wollte." Und zum anderen heißt es auf Seite 87 folgendes zum 11. September: "Während diese Policies/Richtlinien erfolgreich waren und bei dem Kollaps der Sowjet Union eine Rolle spielten, waren da immer noch die Kriege in Vietnam und Korea, sowie viele andere Kriege woanders, als auch sogar mehr Megamassenmorde wie es sie so nicht vor dem zweiten Weltkrieg gab. Und gab es Staatsterrorismus, der letzte war die Attacke des 11. September gegen die USA." Wird nur (noch) nicht beschrieben welcher Staat dahinter stecken soll. Aber immerhin heißt es vom Politikwissenschaftler State-Sponsered-Terrorism und schließt die Geschichte dazu nicht aus.
  5. Also da das ein Sammelthema ist mache ich mal nun nicht extra einen Eintrag, sondern kommentiere einfach hier mal. Hab das eben mal überflogen, und da es bei dem guten Wetter es mich rauszieht, denke ich dennoch dass es passt, zumal über China man wenn schon ein Buch lesen muss. In diesem hier wird China oder eher die KPC als "gespenst" bezeichnet, anstelle eines pathokratischen Systems. Was das Böse sicherlich nicht sonderlich gut erklärt, aber davon mal angesehen sind da für mein Verständnis sonst gute Infos drin, um China bzw. den Werdegang der KPC zu verstehen. Das Buch "Die 9 Kommentare über die kommunistische Partei Chinas" hat der Webseite dazu zufolge 200 Millionen Menschen in China dazu gebracht die Partei zu verlassen. Haben die echt mal so viele Mitglieder gehabt? Alter Schwede, wenn dem so war. Es gibt dazu vertonte Videos und das Buch auch so auf der Webseite der Epoch Times. Ebenso sind die 9 Kommentare als PDF verfügbar. Will das hier nur mal angemerkt haben.
  6. Da ich nun über die Suchmaske mit den Begriffen keinen Eintrag gefunden habe, erstelle ich einen. Bin gerade auf Global Health News gestoßen, als ich mir näher den Youtube Kanal von The Truth About Cancer angesehen habe. Wie in einem anderen Beitrag heute erwähnt, habe ich letztes Jahr einen Freund an Krebs verloren, da der zu aggressiv und fortgeschritten war bzw. wohl nur mit der Chemokeule bekämpft wurde. Ein paar Monate zuvor habe ich zwar an den 9 Tagen mir alle auf Youtube veröffentlichten Dokumentationen über zehn Stunden lang angesehen, aber da das mit der Kommunikation nicht geklappt hat und ich leider zu sehr mich u.a. um Bewerbungen kümmerte und dann im Arbeitsalltag eingespannt war, habe ich es nicht geschafft diesen Freund nochmal gesehen zu haben, um ihn alles mitzuteilen was daraus gelernt werden konnte. Durch ihn bin ich 2006/07 irgendwann auf Infokrieg gestoßen, da er mir eine Doku zeigte und ich im Netz nach mehr suchte. Warum ich das aber erwähne hängt mit unserer falschen Lebensweise zusammen, da wir kaum bis keine Zeit durch Arbeit für irgendwen noch wirklich haben. Zur gleichen Zeit etwa als er im Herbst verstarb, war in der Arbeit ein Türke der wegen einer verstorbenen Person in die Türkei flog. Dort geht man ganz anders mit solchen Sachen um, hat mehr Respekt und viel mehr Zeit dafür übrig, als wir bei uns die Zeit bekommen können. Im selben Jahr, im Sommer 2016, hörte ich von einem anderen Mitarbeiter in der vorherigen Firma, dass er eine Abmahnung bekam, weil er nicht zur Arbeit ging, als er seinen Opa verstorben aufgefunden hat. Moralisches Bankrott!! Doch um nicht zu sehr abzuschweifen, hier ist die eingebettete Playlist zu GLOBAL HEALTH NEWS. Viele Grüße und klare Träume!
  7. Nun, dass man auf Recentr ließt, dass zwar Islamisten was machen aber auch Leute an Krebs sterben, liegt wohl daran, dass es statistisch eher der Fall ist an Krebs jämmerlich zu krepieren, zumindest wenn man die Ernährung nicht umstellt, da die Natur wie Hippokrates wusste die beste Medizin ist. Der Arzt ist nur ihr Diener, aber wird u.a. in den USA den Ärzten verboten eine alternative Heilung zu empfehlen. Den Ärzten fehlt es in ihrer Bildung am Grundwissen über Ernährung und müssen selbst drauf kommen, dass man halt ist was man isst.^^ Dann würden viele ihre Lizenz verlieren. Gibt aber auch in Deutschland, genau gesagt in Köln eine alternative Heilmethode. Sowie auch in Litauen. Aber das nur so am Rande, was in der über zehnstündigen Dokuserie The Truth About Cancer: A Global Quest dazu alles gesagt wurde. Nach meinen Infos sind es fast 30.000 Menschen täglich, die an Krebs oder eher wie dieser behandelt wird sterben und 15 Menschen jede einzige Minute. Letztes Jahr ist ein Freund von mir mit 28 Jahren daran verstorben, was mir sehr zusetzte. Die Menschen werden immer jünger und haben kaum einen Plan was diese Natur ist. Jeder zweite dieser Generation und die aufwächst soll in Zukunft Krebs haben. Das sind doch alarmierende Zahlen, selber dem vorzubeugen. Es gab jedenfalls mal eine Zeit, da war Krebs keine solche Epidemie, als unsere Böden noch den Pflanzen die Mineralien gaben, die es heute u.a. der grünen Revolution sei dank nicht mehr reichhaltig in der Nahrung gibt. Und woanders herbezogen werden müssen, z.B. meiner bürgerlichen Meinung nach von pflanzliche Mikromineralien oder auch von Wildkräuter. Oder natürlichen Anbau von Gemüse und Obst ohne dieses Terminator Saatgut. Er wurde wie viele andere die an diversen Krankheiten oder wie sie behandelt werden sterben, also nicht durch einen irren Islamisten weggebombt oder abgestochen bzw. abgemurkst. Klar ist dieser fanatische Glaube ein Problem, weil jedes Opfer eines zu viel ist das durch Menschenhand stirbt. Aber ist dennoch die Angst vor dem Terror bei den etwa über eine Milliarde friedlichen Moslems eher wie die Angst vor dem weißen Hai da, die aufgrund dem Film dazu entstand. Alle reden quasi über islamistischer Terror hier und rechter Terror da, was teilweise auch richtig ist. Aber verschließen fast schon die Augen vor den Horror der uns alle viel schneller packen kann, und uns nahe stehende schon berührte. Um Krebs zu entwickeln reicht z.B. psychosomatischer Stress oder zuviel Zucker bzw. falsche Ernährung. Um etwas weiter auszuholen mit meiner Traumarbeit. Die Wurzel allen Lebens ist der Tod, wie das u.a. eine wie Hegel aussehende Traumfigur auf einer Kinoleinwand sagte, als ich träumte, während voller grauen im Gesicht der kollektive Schatten diese Traumfigur danach in die Tiefe ries, weil es sich um eine Wahrheit handelt, die allen Leben im verborgenen immer zugrunde liegt. Aber erst wenn es ums sterben geht darüber nachgedacht wird wie das auf Erden so läuft. Wie dem auch sei, muss jeder damit irgendwie umgehen. Ich denke eher das Recentr makroanalytisch das gesamte Bild betrachtet. Und da ist für mich eine bösartige Krankheit wahrscheinlicher als ein bösartiger Anschlag. Der Glaube ist also nur eine Verpackung für das anders funktionierende Gehirn ohne Mitgefühl was Gläubige so erkennen können sollten um nicht von einem Scharlatan benutzt zu werden. Jesus hat doch auch schon vor diesen falschen Propheten gewarnt, wie das meiner Ansicht nach der früh durch die fehlende Mutter und dann durch die ihn ablehnenden Juden gekränkte Mohammed gewesen sein wird. Er ist also keineswegs der "perfekte Mensch" an dem junge und alte Moslems sich ein Beispiel nehmen sollten. Meinetwegen soll jeder Menschen glauben was er will, auch ans Spaghetti Monster ( ;D ), solange aber keinem geschadet wird und es sich nicht um einen Kult handelt, durch den geglaubt wird das was der Führer sagt müsste gemacht werden, weil auch wenn es böse sein mag, es sich richtig anhört: Blinden Gehorsam gibt es so eigentlich nicht wirklich! Also ist es wichtig, dass die Menschen frei entscheiden können. Das können sie aber nur wenn sie so geeicht sind durch ihre Persönlichkeit oder das was in den Videos hier gesagt wird verständlich erklärt bekommen. Klar ist das beim Islam für Frauen noch so ein Problem, aber vielleicht werden sie sich ja mal emanzipieren und sich von so Muchels nicht als Schlampen bezeichnen lassen. Haben es denke ich nötig. Ergo sind Terroristen eine Gefahr, die nicht unterschätzt werden darf, aber auch "Zivilisationskrankheiten" sind es, darunter das sog. "Burnout", damit niemand mit SSRIs vollgestopft postel geht.
  8. Hm, nachdem ich das alles bisher durchgelesen und etwas drüber nachgedacht habe, kommt mir ein Nachbar in den Sinn, vor dem ich vorsichtig geworden bin und der tatsächlich auch als paranoider Spielball benutzt worden sein kann. Bzw. verdeckter Ermittler. Also 2014 im Sommer sprach mich im Kiosk dieser Nachbar an, nenne ich ihn Thomas aus Minden. Und sagte zu mir dass er mich öfter schon gesehen habe und glaubte dass ich so wie er sei. Wtf?! Er sei gegen dieses System, wie er sagte und meinte ich sei es auch. Im Kiosk wo er zu der Zeit ein Security System einrichtete, fragte er mich ob ich ihn mal meine Telefonnummer geben könnte. Kurzum war er bei mir zuhause kurz danach auf ein Bier (ich trank nicht) und er fragte mich ob ich Interesse habe "ein privates Sicherheitsunternehmen" zu gründen. Hörte sich also erstmal interessant an. Aber dann sagte er nicht nur einmal, dass ich "keine Angst" haben bräuchte und er "kein Bulle" sei. Hat er sich damit verraten? Er ist also Hacker, wollte mir das "legale hacken" beibringen und ist politisch gesehen auch noch trotz allem was ich über Skull & Bones und Hitler ihn später sagte ein Neonazi. Der sogar mal die Arbeit verlor, weil er einen Linken auf's Maul haute wegen der falschen Gesinnung. Er hat als Reichsbürger (denk ich) auch Probleme, weil er wie er es draußen eines Abends sagte als wir uns nur zufällig trafen "mal eine Firma gründete und irgendwas wichtiges nicht zahlte". Er erzählte mir das eine mal auch bei mir zuhause, dass er sein "Leben umgekrempelt haben würde, vorher in der Schule gemobbt wurde und dann auch noch auf der schiefen Bahn war". Das war mir mit dem anderen erwähnten und was ich gleich anschreibe suspekt. Hab ihn danach nur abgewimmelt. Einmal als ich jedenfalls nach hause ging, kam er mir wie ein Dackel hinterher, und ich dachte mir nur laß mich endlich inne Ruhe. Das war das mal als ich ihm etwas über Skull & Bones erzählte, da er mir mal sagte ich solle einen Film von Dennis Wiese (Wise) sehen, den Alex Jones auch über Hitler promotet hätte. Dabei sagte er mir das mit der Kündigung aufgrund der Gewalttat. Ich sagte ihm auch offen und ehrlich, dass Diktatoren für mich Psychopathen sind, damit er mich mit Hitler nicht weiter nervt. Wobei herauskam, dass er sich selber als Psychopathen sieht. "Genauso wie du und ich", waren seine Worte mit einem grinsen im Gesicht. Bei mir hob sich eine Augenbraue. Wtf?! Ist das nur dumm oder doch reflektionsfähigkeit? Ich denke daher viel eher er ist ein paranoider Narzisst und wäre gerne wie Hitler, also ist er ein Mini-Hitler in meinen Augen. Er kam mir jedenfalls hinterher weil er penetrant Kleingeld wollte um nach seiner Mutter mit dem Bus zu kommen "oder um zu reden". Hat mir auch mal einen Zettel im Briefkasten mit einem Smily drauf geschmissen, wo eine Internetseite mit FED-Leaks drauf stand, wovon er mir zuvor mal erzählte, dass ich eine bestimmte Seite ansurfen sollte. Anonymous hier und da. Hab den glaubig irgendwo noch, wie auch ein Gedächtnisprotokoll. Ein anderes mal ging ich Bewerbungen kopieren und traf auf ihn, er sagte zu mir total bange, dass die Welt untergehen würde. Er vertritt vieles was die rechten so von sich geben, wie z.B. das mit dem Genozid an uns Deutschen, was er mir einmal erzählte als ich mir dachte ihn gleich zu treffen. So wie wenn man dran denkt angerufen zu werden. Aber warum ich den so suspekt finde, hat mit seinen Auftauchen und einer persönlichen Geschichte zu tun. Im Sommer 2014 war ich so froh endlich im Berufsleben Fuß zu fassen, nachdem ich nach der Schultortur wieder fit wurde, also chronische Erschöpfung und chronische Schmerzen los wurde und nicht im Rollstuhl sitzen brauchte. Zu der Zeit traf ich aus der Schulzeit eine junge Dame wieder, aber hat sie mich quasi aus meiner Sicht hingehalten und hinterher das Herz so sehr gebrochen, dass ich ungekämmt zur Arbeit ging mit langen Haaren noch, und dann auch ein paar Wochen für mich Zeit brauchte um das zu verarbeiten. Im Traum kam ich darauf, dass sie die Liebe nicht aushält und deshalb zu allen Männern irgendwann nein sagt. Ich schrieb ihr zuvor ein Gedicht. Und habe zu der Zeit dann Videoaufnahmen von mir gemacht, als ich ihr nach trauerte. Es sind ziemlich seelisch-schmerzliche Videoaufnahmen, die eigentlich nur privat sein sollten, wie ein Brief den man schreibt und nie abschickt. Ich lag aber also eines Tages im Wohnzimmer auf der Couch, hörte Musik die mich emotional berührte und filmte kurz meine emotionale Reaktionen dabei. Ich bin eingeschlafen und ließ die Videokamera im Wohnzimmer stehen. Die Kamera stand zwei bis drei Tage einfach nur rum und war nur eingeschaltet als ich kurz auf der Couch lag. Danach bekam ich irgendwann von der Polizei besuch. Ich dachte erst es sei jemand verwandten was passiert. Aber nö, es ging um mich. Es hieß Nachbarn würden besorgt sein, dass ich mit der Kamera es auf die Kinder abgesehen hätte. Ich wollte den Beamten klar machen, dass gerade ich mit all dem wissen eine richtige Krawatte kriege über solche Widerlinge (wobei die dachten ich schimpfte über die Nachbarn), holte die Kamera und wollte die Aufnahmen direkt zeigen, aber er lehnte es ab. Auch den Nachbarn ein Aufklärungsbuch von Martha Schalleck zu geben/schenken wurde abgelehnt. Danach als ich einen bestimmten Tag aber zur Arbeit ging, war die Kellertür und Wohnungstür auf und es stand zu meiner Verwunderung ein Polizeiwagen vor dem Haus dessen Motor noch so leicht vor sich hin knisterte, da dieser gerade erst ausgemacht wurde und noch warm war. Höchstens zwei Wochen später machte sich der Nachbar Thomas an mich ran und wollte mich zum hacken bringen. Hat mich bisher wegen dem Wissen oft bewundert und grüßt wenn so nur noch. Fazit: Man kenne die RedFlags und höre u.a. auf die Intuition die vor toxischen Personen warnt, wie dem Thomas. Aber sollte man oder Frau nicht (vermutlich) hysterisch andere einfach beschuldigen, weil man angeblich gesehen haben will, dass bei der Kamera eine rote Lampe leuchtete. Obwohl diese die meiste Zeit aus war und eigentlich ein grünes Licht hat! (Legria HFR28). Ich denke ich stand unter Beobachtung, aber nur weil die Polizisten ihren Beruf nachgegangen sind, und somit Zeit mit mir leider verschwendet haben werden.
  9. Hallo, mir fällt ein, dass ich vor geraumer Zeit den Dokufilm "A Day in the life of a Dictator" ansah und ihn recht gelungen fand. Zumal es um die Verrücktheit der Machtmenschen geht und das gut dargestellt wird auch von der Bildqualität her. Altes Filmmaterial wird zum leben erweckt und ist ponerologisch wohl auch also wertvoll würde ich so mal sagen. Wäre als Idee gut, wenn es den ggf. richtig eingedeutscht gibt.
  10. Damit diese von mir aufgezeichnete Veranstaltung für Lau auch mal hier mitgeteilt wird. Und die eine und der andere es gerne sieht. Vor knapp 3 Jahren trafen Bücher auf Musik, als die Metal Manicas Society e.V. aus Hagen das auf die Beine stellte was es eigentlich schon mehr geben können sollte, wie ich finde. Bücher rocken! In den Videos zu sehen sind: Micha-El Gohre als Moderator Autor Jochen Ruscheweyh mit der Band Torian Autor David Rohlmann mit der Band Saphenous Autorin Mendea de Scalett mit der Band Denial Autor Thomas Williams mit Denial Die Lieder sind bis dahin akkustisch gespielt. Danach aber sieht man jedenfalls noch Torian, Denial und Rebellion mit "normalen" Sound. https://www.youtube.com/playlist?list=PLbZpNWLlAvZs-V_66Ugbxbv5I2Y4NTJuk Viele Grüße, Edwin
  11. Hallo allerseits, dann fang ich mal an. Arbeitsbedingt sammeln sich die Bücher bei mir, die ich noch lesen werde. Aber derweilen lese ich von R.J. Rummel seiner Buchserie Never Again das 1. Buch "War & Democide Never Again", das so zwar historische Fakten beinhaltet, aber auch einen alternativen Geschichtsverlauf aufzeigt. Komme nur etwas am Wochenende dazu und im Bus auf der Fahrt zur Arbeit und nach Hause. Kurzum gibt es von diversen Ländern Überlebende tyrannischer Staaten die eine Geheimgesellschaft gegründet haben und ein Pärchen mit einer Zeitmaschine ins Jahr 1906 zurücksenden, um u.a. den Kommunismus zu verhindern. Und all das Übel was weltweit aufgetreten ist, somit auch die Kriege. Ist was zu lachen bei an manchen Stellen, aber sicherlich auch was tief unter die Haut geht vor lauter grauen, wenn man sich in die Charaktere hineinversetzt. Rummel hat als Politikwissenschaftler auch eine emotionale Bindung zu seinen Charakteren aufgebaut, weshalb ich gespannt bin wie tief diese nachvollziehbar sein wird. Er lebt nun ja nicht mehr, aber wer ihn half damit es entstehen konnte war seine Tochter. Es gibt darin einen Lehrer der eine Schülerin hat die nur seine Klasse besuchte, weil ihre Mutter als Überlebende aus Kambodscha seine Arbeit sehr schätzt und ihn mit an Bord haben will. Das Buch umfasst 336 Seiten und ist ziemlich rar, denk ich. Hab auf Amazon als gebrauchtes noch ein übriges günstiges erwischt, und warte seit über zwei Monate auf ein neues, an das Amazon sogar noch versucht heranzukommen. Ich warte und storniere nicht. Die anderen Teile der Buchserie gehen für viel Geld über die Ladentheke. Hab ich in den Staaten bestellt, wurde aus der Stadt Toledo (Ohio) geliefert, die lustigerweise im Buch auch eine Rolle spielt. Gibt es auch auf der Webseite vom Rummel kostenlos alle als PDFs, aber Papier ist halt Papier. Bin sehr gespannt. Was sind denn aber eure Bücher, die ihr lest oder gelesen habt, die nicht Sachbücher sind und eine Geschichte erzählen? Nachtrag: Sehe grad erst, dass es schon einen Bücher-Thread gibt, aber sind da halt eher Sachbücher aufgelistet.
  12. Aus gegebenen Anlaß neige ich dazu mir die inoffizielle ukrainische Nationalhymne mit fast 1.5 Millionen Views zu geben. Ist bald so nen Treffen wo sich wieder eingemischt werden wird seitens des Westens mit Trump, aber für mich ist das so schon Demozid. Einfach ein tolles Lied, das aus Liebe für die Heimat geschrieben wurde. Nachtrag: Apropos Musik, ist ja auch krass wegen Einreiseverbot und unpolitischen EuroVision. Hauptsache "Osterwaffenruhe". Was mich der Empathie wegen irgendwie an den Weihnachtsfrieden des Ersten Weltkrieges erinnert, was die Befehlshaber überhaupt nicht mochten.
  13. Hoffe es gibt hier auch ein paar Ladies aus der Nähe..

    https://www.black-flirt.de/user/3992/Freigeist86 :D

  14. Jojo, ist doch okay. Was meinste warum ich in der Gegend hier wohne? Kein Bock auf Lärm und Streit anderer, zerrt nur an den Nerven. Ich hab auch noch ein paar Tipps, die man in kurzer Zeit selber tun kann. Die stammen aus den Büchern "Träume was du träumen willst" von LaBerge und "Oneironaut" von Simon Rausch ein Praxishandbuch für und über luzide Träume. Es gibt Einschlaftechniken. Was bei mir oft geholfen hat ist folgende. Liegt man im Bett, die Augen für vier Sekunden schließen, irgendwo an einem bestimmten Punkt fokussiert für eine Sekunde mit offenen Augen hinschauen und diese wieder schließen. Wiederholt man das ein paar mal, merkt man wie schwer die Augen danach werden, bis...^^ . Und wenn man wirklich nicht schlafen kann, hat man vielleicht genug Zeit für die 61 Punkte Entspannungstechnik bei der der gesamte Körper mit entspannt werden kann. http://www.school-of-oneironautics.de/die-61-punkte-entspannung/ Und Alpträume kann man mit luziden Träumen ihre Bedrohlichkeit verlieren lassen. Via kritischen Bewusstsein während man schläft. Der präfontale Cortex ist im Schlaf inaktiv, trainiert man diesen indem die Umgebung hinterfragt wird, wird man im Traum bewusst darüber, weil das logische denken an ist, siehe Video. Es gibt Traumberichte, wo aus einem Monster jemand eine kleine süße Maus machte. Oder aber man stellt es schlau an und stellt der Traumfigur fragen. Wer bist Du? Was willst Du?Oder ähnliches, wenn man darin geübt ist. Ich bin es noch nicht. Bin noch nicht ganz so kritisch gegenüber dem was im Traum geschieht, aber handel schon irgendwie intuitiv und laß mich nicht komplett vom Trübtraum mehr alles vorgeben. In dem Buch Schöpferisch Träumen wird das auch gut erklärt wie man damit umgehen kann.