vollbremsung

Members
  • Content count

    798
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    103

vollbremsung last won the day on March 6

vollbremsung had the most liked content!

About vollbremsung

  • Rank
    Neuer Benutzer
  • Birthday 05/01/1976
  1. Die Eliten sind beunruhigt Selbst der größte Mainstream-Depp bekommt beim Anblick eines Martin Schulz ein ungutes Gefühl. Der Euro-Kommunist, Ex-Alkoholiker und Multimillionär-Abzocker wird zwar medial wie ein Messias gefeiert, aber so richtig steil geht er bei der Bevölkerung dennoch nicht. Obwohl die konservative () Bildzeitung seinen Lesern in einer Dauerartikelschaltung unter der Headline "Warum Martin Schulz eine gute Wahl ist" mittlerweile schon plump versucht seinen Lesern Martin Schulz schmackhaft zu machen und andere Zeitschriften nachziehen, kommt er nicht wirklich in die Gänge. Nach dem Magazin Locus ist wieder die Trippel-Agentin Angela Ferkel oben auf. Man stelle sich das mal vor: Ferkel manipuliert massiv, indem Sie einfach auf ihren Wahlkampf verzichtet, belastendes Material gegenüber Ihren Gegner nicht (!) benutzt - es sogar der Parteispitze verbietet -- und mit ihrer Aufstellung zur Wiederwahl bereits massiv zu gunsten des Ex-Alkoholikers manipulierte. Sehen wir nun wieder vier Jahre Kanzlerdiktatur von Frau Ferkel? Die Eliten werden mit der Faust auf den Tisch hauen, vor lauter Ärger, dass trotz nie da gewesener Manipulation der Euro-Kommunist Martin Schulz nicht wirklich führt. Aber die Wahl Martin Schulz muss sein - und es gibt noch viele weitere Maßnahmen. Sollte Ferkel im Endspurt immer noch vorne liegen, werden die US-Geheimdienste einen Skandal gegen Ferkel aus ihrer SED-Zeit oder ähnlich leaken und damit die paar Prozente "pushen" um den Euro-Kommunist an die Macht zu hieven. Denkbar wäre auch Wahlmanipulation. Es gibt garantiert "Bruchstellen" um die Wahlen einige Prozent zu manipulieren. Da die meisten Wahlen recht knapp sind, müssen die Geheimdienste nicht vollumfänglich manipulieren, sondern es reichen ein oder zwei Schnittstellen die um wenige Prozent fälschen. PS: bisschen verwunderlich, dass das Wahlergebnis beim Parteitag der SED (ähhh SPD) an Zeiten eines Ceaușescu erinnert -- 100% . Mich würde mal interessieren, inwiefern vor der Abstimmung manipuliert wurde um diesen Erdrutschsieg propagandistisch zu verwenden, um die Besonderheit des Ex-Alkoholiker und Mulimillionärs-Abzocker zu verwenden? Hat die NSA die kritischen Wahlberechtigten auf untersucht und über den Vorstand auf diese Druck ausgeübt um Schulz zu wählen. Brauchte man die 100% um es propangandistisch auszunutzen....Oder ist es Verschwörungstheorie?
  2. Dieser Artikel beschreibt den Einfluß der Pharmaindustrie auf Forschungsergebnisse. Der Artikel beschreibt, wie massenhaft Studien direkt aus der Konzernwelt stammen und wie stark sie sich von Ergebnissen anderer Studien unterscheiden die nicht in deren Einfluss stehen. Aber auch andere Manipulation wie Drittmitteln. Und hier sind wir bei einem weiteren extremen Fall. Denn die Drittmittel machen bereits 1:1 aus -- das heißt jede Studie ist zu 50% von Drittmitteln aus der Industrie abhängig. Wenn Sie als ein bestimmtes Topic erforschen wollen bekommen Sie nur Geld, wenn das der Industrie in den Kram passt. Was aber die Welt in diesem Artikel verschweigt ist fast noch viel schlimmer. Die anderen 50% werden vom Staat finanziert. Und auch dieser hat Kriterien was er finanziert und was nicht!! Sie werde eine Studie beispielsweise über Manipulationen der GEZ-Medien NICHT finanziert bekommen. Aber sie brauchen GELD!! Denn: eine Doktorarbeit benötigt mindestens 3 Jahre und in der Zeit müssen sie leben. Sie brauchen dazu Geld. Dann brauchen Sie noch etwas Geld für Forschungsreisen und Auslagen für Büromaterial. Ohne das Geld können sie keine Studie durchführen. Und vom Staat bekommen Sie keines. Und von der Industrie auch nicht, weil diese als Powerplayer immer Hand in Hand mit dem Staatssystem arbeitet. Und jetzt beschimpfen normale Leute abweichende Meinung als Verschwörungstheorie, weil sie argumentieren das hätte die Politik und Wissenschaft ja längst rausbekommen und abgestellt --- hahahahah :-) https://www.welt.de/wissenschaft/article162953499/Glyphosat-vergiftet-die-Wissenschaft.html
  3. Der erste Reichsbürger als Lehrerbeamte gefeuert Dieser Artikel beschreibt, wie ein Lehrer der der ReichsbürgerSzene wohl angehört gefeuert wurde. Das ist äußerst interessant. Denn: a.) normalerweise ist es extrem unwahrscheinlich, dass man als Lehrer gefeuert wird. Der normale Bürger wird sich das nur schwer vorstellen können, aber als Lehrerbeamter ist man wesentlich besser vor Kündigung oder dergleichen geschützt wie irgendeine andere Berufsgruppe. Warum? Als Lehrer gibt es viele Auseinandersetztung mit Schüler und Eltern. Das bleibt einfach nicht aus. Die Schule ist wie ein Gefängnis, bloß halt mit Kinder und Jugendlichen. Dort ist die "Zündschnur" sowieso recht kurz. Der Staat weiß selber, dass das ganze eigentlich eine untragbare Institution ist, aber -- wie ich so häufig hier bereits ausgeführt habe -- unabdingbar für den Staat. Denn mit Schule bestimmt er die Sozialisation der nachwachsenden Gesellschaft und sorgt so fundamental -- neben GEZ und paar weiteren Einrichtungen -- für den Weiterbestand des jetzigen staatlichen Systems und damit des Machtsystems. Gerade weil es soviel Auseinandersetzungen in Schule gibt und weil man es einfach beläßt - es gibt NIE eine klare "Bestrafung" weder für Schüler, Eltern noch Lehrern höchstens bei ganz extremen Fällen ist in Schule fast alles möglich. Der Fakt, dass jetzt ein Beamter wegen Reichsbürger-Zugehörigkeit entlassen wurde, zeigt die Funktion von Schule: die Sozialisierung und Indoktrinierung des aktuellen Machtsystems. Und weil das die primäre Aufgabe von Schule ist, wird der Lehrer gefeuert -- extrem selten im Beamtensystem Schule. Des Weiteren stuft der Staat die Reichsbürger problematischer ein als Islamisten. Denn es gibt mittlerweile auch hin und wieder Lehrer, die muslimische Fundamentalisten darstellen und damit -- ähnlich wie die Reichsbürger -- extrem Problematisch für das jetzige Sozialisierne und Indoktrinieren von Schülern ist. Doch hier wird der Staat nicht aktiv. Entweder, weil der Staat diese Bedrohung für sein Fortbestehen falsch einschätzt oder evtl. auch richtig. https://www.welt.de/regionales/nrw/article162944603/Reichsbuerger-darf-nicht-mehr-als-Lehrer-unterrichten.html
  4. ...sie ist sexy...ob ich da gesunde Kinder bekomme weiß ich nicht, aber was anderes würde ich ganz sicher ;-) Du machst dir da zu viel Gedanken...bei Frauen gibt es definitiv sehr Attraktive mit Bombenkörper...bei denen finde ich im Gespräch dann Obama auch total cool ;-)...Aber das darf man nicht zu ernst nehmen...andere Mädels sind immer auch attraktiv und toll...und häufig auch viel cooler und mit denen kann man zusammen Pferde stehlen...und es die Details eines Menschen, die ihn nachher total liebenswürdig machen - unabbhängig ob sie nun gerade eine echte Schönheit ist... Die Welt ist nicht immer gerecht...der eine wird behindert geboren, der andere mit Krankheiten, ein ganz anderer in eine schreckliche Familie usw....so ist das auf der Welt...es kommt drauf an, dass man das Beste draus macht...
  5. ....falls dein Wunsch aus der sich verschlechternden Sicherheitslage in D resultiert würde ich zum Abwarten raten. Wie Benesch richtigerweise sagt: überhastet bringt nichts. Aber wie ich bereits in einem anderen Topic gelesen haben, treibt dich die Absicht schon länger an. Hier mal ein Vorschlag, weiß aber auch nicht ob der was bringt: Ich würde mir eine Entscheidungs-Matrix erstellen und entsprechend der Kriterien Punkte verteilen. Die top zwei Ländern würde ich TESTEN. Einfach mal für eine Praktikum oder Projekt-Arbeit für paar Monate dort leben und checken, ob es etwas für dich ist. Das würde ich so lange machen, bis du sagt: geil, das ist es. Wenn du noch kein Mädel hast, würde ich auch nach Mädel-Ratio beurteilen. So eine Dame ist an der Seite ist wichtig -- vielleicht wichtiger als der olle Job ;-)
  6. ...ich halte nichts davon. Ein ideales Zielland beim Auswandern findet nicht mit YouTube-Videos. Nach dem Schlüssel-Schloß-Prinzip gilt es einen "Fit" für seine Skills zu finden. Wenn du als Ingenieur im Automobilbereich arbeiten möchtest, passt Deutschland viel besser als etwa Fuji-Inseln. Dort gibt es keine Automobilindustrie. Wenn dem dortigen Bürgermeister ein Referat über Verbrennungstechnik moderner Dieselgeneratoren hältst, schaut der dich höchstens wie ein Auto an ;-) Wenn du allerdings in der Yoga-Gesundheitsszene bist, einen YouTube-Kanal über WellnessYoga mit 500 000 Abonnenten hast und über einen Haufen Kontakte verfügst, kannst du ein Retreat auf den Fiji-Inseln aufmachen und ein gutes Business aufziehen. Was ich damit sagen möchte: welches Zielland für eine Auswanderung geeignet ist, bestimmt vor allem wie du dort nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip reinpasst -- und ob es emotional genau zu dir passt. Aber so ein YouTube bringt einen nicht weiter... ...USA ist so groß und vielfältig, dass man dort relativ häufig eine Schlüssel-Schloss-Situation vorfindet -- ist aber lang kein Garant.
  7. Ich habe ja auch nicht die eine Antwort. Ich kann nur meine Erfahrungen bis her verarbeiten. Und die sind: -- Schüler und Studenten stecken zumeist in der Filterblase "Staats-Indoktriniersystem". Wenn die mit 20 oder 25 in die Gesellschaft entlassen werden, müssen die quasi von null anfangen und sich den Ernst des Lebens stellen. Vorher kommen die mit der Realität nicht in Kontakt und werden darüber hinaus durch den Staat links sozialisiert. -- Ab 40 hat man Kinder und arbeitet entweder in einem Konzern oder als Beamter oder Öffentlicher Dienst. Die Kohle ist knapp, aber es reicht. Man schaut, dass man seine sieben Sachen unter einen Hut bekommt. Entscheidend ist hier die Besoldungsstufe höher zu kommen - Abteilungsleiter oder ähnlich. Die eine Besoldungsstufe macht dann 500€ mehr aus und entscheidet über Haus und Neuwagen -- auf die Arbeitszeit berechnet und über Kredit vorgezogen. -- die Alten (ab 65) haben schon zu viel gesehen. Die sind auch so oder so härter als man so denkt. KLar wissen die, dass an jeder Ecke geklaut und beschissen wird. Aber man lässt es laufen -- so sind Menschen. Das sind grob meine Stoßrichtungen, die ich bisher gesehen habe. Und der "Bodensatz" (RTL II Volk) schnall nichts. Die schauen Dschungelcamp. Da ist nichts zu holen. Die sind einfach zu ungebildet und wollen sich auch nicht bilden. Das sind mehr als man glaubt. Und dann gibt es noch unsereins und Derivate (die Putinistas, Antifas usw.). Die sind total politisch engagiert. Aber der Staat ist vieeeeeeeeeeeelllllll zu mächtig. Das hab eich ja bereits geschrieben. Wir haben eine völlig falsche Vorstellung davon, wie mächtig. Man glaubt man wäre smarter oder könnte da etwas reißen: no Chance!! Zumindest mein Meinung -- muss aber auch nicht stimmen.
  8. ...da ist etwas Wahres dran. Das "Aufwachen" besteht meiner Meinung nach im kritischen Hinterfragen und Auflösen von Glaubenssätzen, die uns durch Fernsehen, Massenmedien, Schule und allgemein Staat eingeredet werden - quasi eine Re-Sozialisation. Das gleiche dürfte einen verbrämten ISIS-Kämpfer passieren, wenn er erkennt, dass sein Handeln letztlich auf ideologischen Glaubenssätzen irgendwelcher Spinner beruht und er das ganze für bahre Münze genommen hat. "Aufgewacht" meint also die Realität in Frage zu stellen, die meist durch Staat und Kultur geprägt wird. Ein Chinese glaubt auch den Aussagen seiner Staatsfunktionären -- und wenn nicht landet er im Gulag. Eine Sophie Scholl war ebenfalls "aufgewacht". Die hat den Müll der NS-Propaganda nicht abgekauft und hinter die Kulissen geschaut. Was mich wirklich ärgert sind nicht unbedingt die 80% der Bevölkerung, die nicht die intellektuellen Fähigkeiten haben und nicht die Mühen aufbringen können/wollen um "aufgeweckt" zu werden. Mich ärgern maßlos die anderen 20%, die in ihrem Teilbereich genau wissen welche Schweinereien und Betrügereien passieren und einfach mitmachen -- ob es Abteilungsleiter, Professoren, Ministerialbeamte usw. sind. Das sind die wahren Schweine, die Opportunisten. Sie wissen es ganz genau, und nutzen es um sich ein Stück vom Kuchen zu holen. Ich habe einige in den letzten Jahren kennengelernt. Ein Mal habe ich auf einer Feier hochgestellter Leute einen Investmentbanker aus Frankfurt kennengelernt. Wir haben über dies und das gesprochen und paar Biers getrunken. Dann kamen wir auf das Finanzsystem zu sprechen: aus eigenen Fehltritten stelle ich mich immer "dumm", gleichzeitig stelle ich eher Fragen indem ich Truther-Aussagen als Verschwörungstheorien wiedergebe um dann die Meinung des anderen dazu zu hören. Mich interessiert ja die andere Meinung und ich suche keine Bestätigung. Außerdem bewahrt einen das davor als Verschwörungsspinner abgekanzelt zu werden. Lange Rede kurzer Sinn: der Investmentbanker bestätigte quasi die ganzen Schweinerein des Finanzsystems. Als ich später im Hotelzimmer war, rief ich meine Freundin an und weinte wie ein Schlosshund am Telefon. Ich konnte es nicht fassen, wie dieser Investmentbanker genau wusste, was da läuft und alles locker und flockig akzeptierte währenddessen er überproportional daran verdient. Was ein riesiges Arschloch. Er sagte noch, er habe ein schönes Häuschen in den italinischen Bergen, wohin er sich zurückziehen können. Die Geschichte ist schon einige Jahre her...
  9. ...das zeigt meiner Meinung nach vor alles eines: das bestehende System ist viel Mächtiger als man vermutet. Macht ist definiert als "den eigenen Willen auch gegen den Widerstand anderer durchzusetzen." Und das bestehende System hat sehr viel Macht, durch a.) die Massenmedien, die zu einer politisierten Deutungshoheit-Waffe gemacht wurden b.) Schul- und teilweise auch Universitätsabschlüsse zu Indoktrinierungsanstalten umfunktioniert und c.) destabilisiert und unterwandert politische Opposition (siehe V-Männer Nationaler Widerstand oder halt AfD). Fazit: Das bestehende System ist viel Mächtiger als die meisten vermuten -- gerade weil es nicht so offensichtlich ist. Und es ist nicht nur national, sondern supranational -- siehe EU und darüber USA. No Chance!!
  10. ....ja...während ich führer regelmäßig geschaut habe klicke ich heute nur noch ganz sporadisch und eher selten...die Beiträge der Reporter braucht man schon mal gar nicht anklicken...und Alex Jones ist einfach nur noch unerträglich geworden...fast schon ein herrschsüchtiger Spinner, der übertrieben aktiv ist...vielleicht ändert er sich ja wieder...
  11. @admin Dir stand bei der Sendung deine Enttäuschung über Alex Jones und Infowars ins Gesicht geschrieben und der halben Wutanfall ist nachvollziehbar. Ich bin ebenfalls total enttäuscht. Du warst der erste, der auf die Verwandlung von Alex Jones aufmerksam machte. Ich habe es lange nicht geglaubt. Aber es ist wirklich enttäuschend, gerade weil Alex Jones so viel am Anfang geleistet hat und er jetzt wiederum so viel von der Bewegung kaputt macht. Zurück ins verblödete Rechts-Links-Schema, in den totalen Trump-Hype... anstatt kritisch zu bleiben und auch interessante Denkansätze der Linken zumindest wertzuschätzen und innovativen Gesellschaftsideen über einen Links-Rechtsschema zu diskutieren.
  12. In einem Blogbeitrag stellt sich ein Autor die gleiche Frage, die ich mir oben auch gestellt habe. Er fragt: Ist unsere Politik ein Resultat soziologischer Wissenschaftsfehler? http://www.danisch.de/blog/2017/03/03/ist-unsere-politik-ein-resultat-soziologischer-wissenschaftsfehler/ Ich hatte weiter oben mal gesagt: Nun schreibt der Autor bzw. postet die eines anderen: Many have criticized social science research for being ideologically biased and, frankly, many of these criticisms are fair. For one, social scientists have spent decades using sloppy empirical methods, or no methods at all, to make the case that conservatives uniquely possess a number of undesirable personal characteristics (e.g., prejudice and intolerance). However, as I discussed in an article for Scientific American, recent studies reveal methodological flaws of past research and show that liberals are no more tolerant or nondiscriminatory than conservatives. Moreover, a number of the psychological concepts social scientists and activists have used to support social justice-oriented interventions and policies have not stood up well to empirical scrutiny. Take, for instance, the concept of stereotype threat. Psychologists proposed that female math performance is undermined by the existence and situational awareness of the stereotype that women are bad at math. However, the stereotype threat explanation of women’s math performance has failed multiple replication attempts. Meta-analyses have offered no support for the idea. And the original supporting research has been widely criticized as having many methodological and statistical problems. Still, many social scientists, activists, and college administrators continue to teach and champion the idea. […] The microagression concept is another example. Again, many academics, activists, and college administrators are enamored with it, without scientific justification. Psychology professor Scott O. Lilienfeld summed it up perfectly with the title of his very thorough article – Microaggressions: Strong Claims, Inadequate Evidence. The truth is, some social scientists, though certainly not all of them, and many social activists and journalists have weaponized the social sciences for ideological warfare. This has created quite a mess. One way social scientists can stand up for science is to clean up this mess and dedicate ourselves to fighting ideological bias within our fields. […] In addition, social science has its own internal “war on science” problem that few seem willing to confront. This problem results, in part, from the reckless use of the social science label. Not all of the social sciences use or support the scientific method. Even within a given field there is often a division between actual scientists and scholars who do not take a scientific approach to their research. Take, for instance, the field of sociology. There are certainly many empirical sociologists doing high quality empirical research. However, a sizable part of the discipline is part of the postmodern or social constructionist movement that rejects the use of quantitative methods. […] Postmodernists also directly attack the scientific enterprise. Consider, for example, the “research as rape model” presented in sociological textbooks such as An Introduction to Sociology: Feminist Perspectives. The model proposes that conducting scientific research using human research participants is a form of research rape. […] rofessors in postmodern fields such as gender studies are actively teaching ideas that are more conspiracy theory than scholarly research.
  13. Ich fand´ die Sendung gestern super...die massiven Manipulationen sind der Goldstandard der Eliten zur Gesellschaftsteuerung...und Manipulationen sind ein typisches Metier von Narzissten, womit sich der Kreis schließt. Richtige Narzissten manipulieren ohne Ende und permanent. Narzissten lügen, erklären Halbwahrheiten, lassen Details weg, erfinden andere Details hinzu, betonen unbedeutende Fakten überstark, bedeutende Fakten werden absichtlich unterbewertet, Emotionen werde vorgespielt, echte Emotionen zurückgehalten usw usw. Das sind Narzissten. Und sie können nicht anders. So funktioniert ihr Gehirn. Und sie wissen, dass sie permanent manipulieren. Wenn also Narzissten so sind und in hohe Staatsämter kommen bzw. Staatsgeschicke aus dem Hintergrund lenken können, dann werden sie dort genauso manipulieren wie man das im Krankheitsbild Narzissmus nachlesen kann. Und die Sendung von gestern hat genau diese Manipulationen besprochen. Es gibt viele Szenarien und alle haben eines gemeinsam: es steckt eine permanente Manipulation dahinter. Und unsere gegenwärtigen Schwierigkeiten in Deutschland und vielen anderen Ländern wären ohne Manipulationen von Eliten überhaupt nicht denkbar - das fängt bei fast allen größeren Problemen an. Manipulationen sind der Goldstandard der Gesellschaftsteuerung.
  14. Bin durch Zufall auf eine Verlinkung zu diesem Video gelangt: dort hält der AfD-Mann Flocken im Hamburgischen Rat eine Rede und wird aufgrund dessen ausgeschlossen. Die Rede geht nur wenige Minuten. Adieu Demokratie kann ich da nur sagen. An der Rede von Herr Flocken ist kaum etwas auszusetzen. Einzig seine innere Nervosität hemmt eine an sich gute Rede. Unglaublich, dass er dafür von der Sitzung ausgeschlossen wird. Das ist wirklich Willkür!
  15. @Anstandswauwau Es bleibt einen nur sein eigenen Framing zu verändern. Ich bin -- so glaube ich -- mittlerweile durch den Prozess durch. Die Politik-Eliten verfolgen andere Interessen als die des Deutschen Volkes. Die Mainstream-Medien sind große PR-Maschinen der Regierungssysteme und manipulieren was das Zeug hält. Ich musste auch erst mit Erschrecken feststellen, dass die große Mehrzahl der Bevölkerung sich a.) nicht dafür interessiert und b.) es intellektuell nicht willig und fähig ist es zu verstehen. Die Mehrzahl der Bevölkerung ist schon hoffnungslos mit Kleinigkeiten überfordert. Deshalb funktioniert das Junta-System BRD. Die Eliten können die Bevölkerung nach Strich und Faden manipulieren. Und das tun sie. Ich musste selber auch erst lernen, damit umzugehen. Ich habe es aber schließlich akzeptiert. Wo es Sinn macht, setze ich mich natürlich ein. Aber ich rege mich nicht mehr auf. Und ich bin anderen nicht mehr gram, wenn sie es nicht verstehen. Und ich lasse Ihre Meinung einfach im Raum stehen ohne heftig zu argumentieren. Wenn man ruhig ist und nicht kommentiert, heißt das ja nicht, dass man dem zustimmt. Ich habe akzeptiert, dass ich nicht viel machen kann. Du solltest es auch akzeptieren -- die Macht der BRD-Junta ist einfach zu groß ist. Du hast keine Chance. Du kannst dich auf den Kopf stellen und noch so viel Recht haben. Alex Benesch macht einen hervorragenden Job. Es ist sehr wichtig, was er macht und meiner Meinung nach auch extrem effektiv. Ich glaube auch, dass er finanziell damit sehr erfolgreich sein wird. Und trotz allem: die Macht des Systems ist viel zu groß. Zwar hat Benesch darauf verwiesen, dass die AfD trotz ihrer geringen Größe sehr viel Zuspruch hat. Aber wir sehen ja, wie die AfD sich gerade selbst zerlegt. Und die AfD ist das Ergebnis einschneidender Veränderungen, die die BRD lange nicht mehr erlebt hat -- Massenmigration, EU-Transfersystem usw. Das Manipulationssystem der BRD-Junta ist so groß, dass trotz dieser völksverändernden Situationen nur ein Afd´chen herauskommt, die sich jetzt auch noch selber zerlegt. Die einzige Chance -- und die ist allerdings sehr gut -- ist dein eigenes Leben zu verändern: flexibel zu sein, eine Gelassenheit zu entwickeln, bessere Entscheidungen treffen, in anderen Ländern leben können, eigene Vorsorge zu betreiben usw. usw. Das ist wirklich etwas wert. Aber wenn man die ganze Zeit gegen Andere ankämpft macht man sein eigenes Leben damit kaputt. Und es funktioniert nicht. Die Macht des Systems sind millionenfach größer als du.